Matzlower Mädchen stellten selber Schaumküsse her

Etwas früher als gewohnt, war in diesem Jahr die Weihnachtsfeier für die D- Jugend Mädchen des SV Matzlow/ Garwitz angesagt. Nachdem im letzten Jahr selbst Plätzchen gebacken wurden, waren in diesem Jahr die Schaumküsse an der Reihe.

Mit großen Erwartungen führen die Mädels am Dienstag dann zur Schaummanufaktur nach Grabow. Dort angekommen waren schon alle sehr gespannt, was sie wohl erwarten wird.

Doch bevor die kleinen Bäckerinnen selbst ans Werk gehen konnten, wurden ihn noch die Geschichte der Entstehung der „Grabower Küßchen“ erzählt. Nach Ende des kurzen Vortrages war es dann soweit und man konnte selbst Hand anlegen.

Nachdem die Schaummasse aus Wasser und Eiweiß geschlagen war, konnte es los gehen.

Auf kleinen Waffelunterlagen wurde sich selbst ein Schaumkuss hergestellt und am Ende wurde das nackte „Küßchen“ mit Schokolade überzogen. Die erste selbstvollbrachte Süßigkeit wurde mit nach Hause genommen. Aber dann war noch nicht Schluss. Nun wurden noch viele Weitere zum sofortigen Verzehr produziert, was auch den anwesenden Eltern sehr gut schmeckte!

Als die ganze Schaummasse verbraucht war, war dieser süße Aufenthalt auch schon wieder vorbei. Der Abend wurde anschließend mit einem ausgiebigen Pizzaessen beendet. So dass alle Kinder mit einem vollen Magen die Heimreise antreten konnten.

Vor dem Jahreswechsel sind nun noch zwei Punktspiele gegen Schwerin II und dem Mecklenburger SV an zu bestreiten.

Für Matzlow spielten:

Angelina Brauer(im Tor), Emily Elsner, Pauline Reibstirn, Lena Günther, Leonie Ahrendt, Sophie Laurien, Laura Malcher, Greta Retemeyer, Mia Freitag, Caroline Schwanz, Angelina Ebert, Leonie Pingel

 

Sebastian Brandt

 

Facebooktwittergoogle_plus

Rückblick auf die vergangene Saison mit Ausblick auf 2017 / 2018

Für die Saison 2016 / 2017 meldete der SV Matzlow-Garwitz 11 Mannschaften. Davon 8 im männlichen- und 3 im weiblichen Bereich.

Dabei konnten folgende Ergebnisse erzielt werden:

Die 1. Männermannschaft, in der höchsten Spielklasse Mecklenburg-Vorpommerns angetreten (MV-Liga), konnte mit einer stark verjüngten Mannschaft den 13. Platz erreichen.

Die 2. Männermannschaft spielte in der Bezirksliga-West und hat die Saison auf dem 6. Platz beendet.

Die „Alten Herren“ mussten sich in der Bezirksliga Senioren am Ende dem Dauerrivalen, der TSG Wismar, geschlagen geben, konnten somit Platz 2 erkämpfen und hat das vorgegebene Saisonziel umgesetzt.

Die männliche Jugend A ist in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga-Vorrunde fünfter geworden und konnte sich in der Endrunde als 6. platzieren.

Die männliche Jugend C konnte in der Bezirksliga-West alle Gegner auf die weiteren Plätze verweisen und hat sensationell den Bezirksmeistertitel errungen.

Die männliche Jugend E ist in der Bezirksliga-West angetreten und ist 3. geworden.

Unsere männliche Jugend F I, ebenfalls in der Bezirksliga-West gestartet, konnte die Liga überzeugend dominieren und den ersten Platz erreichen.

Die männliche Jugend F II hat in der Bezirksliga-West teilgenommen.

 

Die weibliche Jugend C konnte in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga den 4. Platz sichern.

Die weibliche Jugend E I, in der Bezirksliga-West angetreten, hat den 3. Platz erreicht und konnte somit an der Vorrunde der Landesmeisterschaft teilnehmen.

Die weibliche Jugend E II konnte in der Bezirksliga-West den 5.Platz erspielen.

 

In der kommenden Saison (2017/2018) startet der SV Matzlow-Garwitz mit 10 Mannschaften.

Die 1. Männermannschaft wird mit einem weiter stark verjüngtem Kader in der Verbandsliga-West antreten.

Die “Alten Herren” werden in der Bezirksliga Senioren versuchen Platz 2 aus der abgelaufenen Saison zu verbessern.

Die männlichen Jugenden A, B, E und F werden in der Bezirksliga-West um Punkte kämpfen.

Im weiblichen Bereich wird die weibliche Jugend C in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga antreten.

Die weiblichen Jugenden B, D und E starten in der Bezirksliga-West

Der ganze Verein freut sich bereits riesig auf die kommende, hoffentlich sehr erfolgreiche Saison mit vielen spannenden Spielen, unglaublichen Überraschungen und großen Emotionen.

Facebooktwittergoogle_plus

drei MaGa- Spielerinnen für die Bezirksauswahl qualifiziert

Am vergangenen Sonntag fand für alle Spielerinnen, die im Jahrgang 2006 geboren waren, ein Sichtungsturnier für die kommende Auswahlmannschaft des Bezirkshandballverbandes West statt.

Unter den aufmerksamen Augen der zukünftigen Bezirksauswahltrainerinnen Diana Sperling und Eva-Maria Passow, beides ehemalige Bundesligaspielerinnen von der TSG Wismar.

Nach den vier Turnierspielen wurden Leonie Pingel, Caroline Schwanz und Angelina Brauer zum ersten Auswahllehrgang, welcher im voraussichtlich September stattfinden wird, eingeladen.

Das erste Turnierspiel gegen den TSV Bützow wurde zwar mit 7:10 Toren verloren. Trotzdem konnte eine Leistungssteigerung, gegenüber dem spielerischen Vergleich vor 14 Tagen, gesehen werden.

In der zweiten Partie gegen die Landesmeisterinnen vom SV Grün Weiß Schwerin konnten die MaGa- Mädels die Partie lange offen gestalten und mussten sich erst am Ende mit 4:8 Treffern geschlagen geben. Durch zwei Tore von Emily Elsner konnten die Matzlowerinnen anfangs eine zwischenzeitliche 2:1 Führung erzielen. Bis zum Zwischenstand von 4:5(Sophie Laurien), war die Partie bis wenige Minuten vor dem Schlusssignal auf beiden Seiten ausgeglichen. Auch Angelina Brauer im Matzlower Tor zeigte während dieser Phase ein sehr gute Leistung und konnte viele Bälle, der Schweriner Werferinnen parieren.

In der dritten Begegnung gegen den Plauer SV welches mit einem 6:6 Unentschieden endete, lagen die MaGa- Mädels schnell mit 4:1 in Führung. Da durch die Wechsel auf den einzelnen Positionen etwas Unruhe ins Spiel kam, trennten sich beide Teams mit einer gerechten Punkteteilung.

Im letzten Turnierspiel des Tages gegen die spielerisch gut aufgelegten Mädchen des Mecklenburger SV hatten die Matzlowerin zwar mit 6:12 verloren. Aber dennoch haben alle Spielerinnen eine gute kämpferische Leistung gezeigt.

 

Für Matzlow spielten:

Angelin Brauer(Tor), Laura Malcher, Emily Elsner, Pauline Reibstirn, Caroline Schwanz, Greta Retemeyer, Leonie Pingel, Lena Günther, Mia Freitag, Sopie Laurien

Sebastian Brandt

 

Facebooktwittergoogle_plus

Mädchenturniere der E- und D-Jugend beenden Plauer Turnierreigen

Artikel vom Plauer SV:

Am letzten Sonnabend wurde der Turnierreigen bei den Plauer Handballern fortgesetzt und die Mädchen der Altersklassen E- und D-Jugend hatten ihren großen Auftritt. Während bei den E-Mädchen sechs Teams an den Start gingen, gab es bei den D-Mädchen vier Mannschaften die um den Pokalsieg wetteiferten.

Insbesondere für viele der E-Mädchen war es ein besonderes Turnier, denn in allen Mannschaften gab es eine Vielzahl von Spielerinnen, die auf Grund der Turnierausschreibung „neue Jahrgänge“ erstmalig in der höheren Altersklasse der E-Jugend spielten. Um den Mädchen den Übergang zu erleichtern, wurde bei einer Spielzeit von 13 Minuten das Spielsystem Manndeckung gewählt. Die jüngste Turniermannschaft, noch mit zahlreichen F-Spielerinnen gespickt, war der Plauer SV 2 der ohne Zweifel einen schweren Stand hatte. Von Spiel zu Spiel sich steigernd, verloren sie zwar alle Spiele, freuten sich am Ende jedoch über den Trostpokal. Die TSG Wittenburg und der TV Bützow spielten auf Augenhöhe und auch im direkten Duell Remis. So entschied das Torverhältnis zu Gunsten der Bützower (4. Platz) vor Wittenburg (5. Platz). Die Teams vom SV Union Neuruppin, vom SV Matzlow-Garwitz und vom Plauer SV 1 machten die Medaillenränge untereinander aus. Der Gastgeber konnte zwar gegen beide Mannschaften die Partien offen gestalten, versäumte es aber besonders gegen MaGa Tore zu werfen (1:3 Niederlage). Gegen Neuruppin lagen die Plauer Mädels lange Zeit auf Augenhöhe (4:4), mussten aber in den Schlussminuten Federn lassen und verloren noch klar mit 4:9 Toren. Diese Niederlage bedeutete Platz drei. Mit dem gleichen Ergebnis gewann MaGa gegen Neuruppin und sicherte sich somit den Pokalsieg.

Das Viererturnier der D-Mädchen wurde in zwei Halbzeiten mit je unterschiedlichen Spielsystemen gespielt. Dabei trug man dem Ligabetrieb Rechnung, daher erste Halbzeit offensive Abwehr und Spielhälfte zwei 6:0 Abwehr. Die Mädchen vom SV Matzlow-Garwitz traten in der höheren Altersklasse erstmalig an und bezahlten mit drei Niederlagen noch Lehrgeld. Die Plauer Mädchen spielten ein gutes Turnier, auch wenn die Auftaktniederlage gegen Bützow (9:11) vermeidbar war. Ihr bestes Spiel lieferten sie gegen den späteren Pokalsieger aus Osterburg ab, denn zumindest bis zur Halbzeit (6:9) konnten sie das Spiel offen gestalten, Endstand 10:17. Die Gäste aus Bützow waren gleichfalls chancenlos gegen Osterburg (9:16) und da sie das Duell gegen Plau gewonnen hatten, wurden sie Zweiter vor den Gastgebermädchen vom Plauer SV.

Somit fand am späten Sonnabend Nachmittag der Turniermarathon beim Plauer SV sein Ende mit durchweg positiven Feedback aller teilnehmenden Mannschaften. Zwei Pokalsiege gingen zum SV Matzlow Garwitz (F-Mix, wJE), je einer nach Plau (mJE), nach Schwerin (mJD) und nach Osterburg (wJD). Die Plauer Teams mischten überall ordentlich mit und boten in der Regel mit zwei Teams antretend, ihrem Handballnachwuchs ausreichend Spielmöglichkeiten. Lobenswert ist der Einsatz und die Leistung der Nachwuchsreferees vom Plauer SV, die die Turniere sicher und gut leiteten. Ein solcher war auch Lukas Braun, der nach achtjähriger PSV-Zugehörigkeit und zuletzt vierjähriger Schiedsrichtertätigkeit, mit einem Pokal nach seinem letzten Einsatz beim Turnier der wJD als Dank und Anerkennung verabschiedet wurde.

wJE Endstand: 1. SV Matzlow-Garwitz (10:0 Punkte, 39:7 Tore), 2. SV Union Neuruppin (8:2, 37:16), 3. Plauer SV 1 (6:4, 22:16), 4. TSV Bützow (3:7, 14:16), 5. TSG Wittenburg (3:7, 11:19), 6. Plauer SV 2 (0:10, 2:51)

wJD Endstand: 1. HSG Osterburg (6:0 Punkte, 53:20 Tore), 2. TSV Bützow (4:2, 36:36), 3. Plauer SV (2:4, 31:30), 4. SV Matzlow-Garwitz (0:6, 12:46)

Facebooktwittergoogle_plus