Gelungener Saisonabschluss bei den Männern

Nachdem die Männermannschaft des SV Matzlow-Garwitz das Hinspiel der Platzierungsrunde in Waren mit 31:29 gewann, wollte man im Rückspiel in der eigenen Halle das Spiel etwas deutlicher gestalten. Erfreulich war, dass man mit voller Kapelle antrat und auch Christoph Kirchner nach über einem Jahr Verletzungspause wieder spielen konnte.

Anfänglich ließ man noch etwas das gewünschte Tempo vermissen und erarbeitete sich keinen entscheidenden Vorsprung, sodass man ab Mitte der ersten Halbzeit mit Kautz, Kirchner, Kirchner im Rückraum agierte (6:4). Diese Umstellung brachte den gewünschten Erfolg und das Angriffspiel wurde belebt und sehr breit aufgezogen, wodurch immer wieder klare Torchancen erspielt wurden (13:6). Auch das Umschaltspiel funktionierte sehr gut, wodurch Florian Voltin und Daniel Littwin über die Außen einfache Tore im Konter in der guten Phase bis zur Halbzeit erzielen konnten (16:8).

In der zweiten Hälfte bekam jeder Spieler seine Einsatzzeiten. Dies sorgte keinesfalls für einen Bruch im Spiel. Im Angriff stellten die Männer mit Hochmuth und Fitz nun auf zwei Kreisläufern um und besonders Carl Hochmuth konnte von den Anspielen der Kirchner Brüder im Rückraum profitieren (25:16). Ein gutes Bild zeigte sich auch in der Torschützenliste, wo sich jeder Feldspieler eintragen konnte. Nach 60 Minuten fuhren die Matzlower den gewünschten Heimsieg mit 33:21 ein und zeigten auch im letzten Heimspiel eine gute Leistung.

Mit dem Sieg blieben die junge Mannschaft des SV MaGa auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen, was zeigt, dass eine klare Leistungssteigerung über die Saison hinaus zu beobachten war und Lust auf die neue Spielzeit macht. Denn die vielen junge Spieler in ihrer teilweise ersten Saison im Männerbereich mussten von Anfang an Verantwortung übernehmen. Dies zahlte sich zum Ende hin aus, sodass eine immer besser eingespieltere Truppe auf dem Parkett stand.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Sponsoren, die vielen Zuschauer bei den Heimspielen in Spornitz und auch an Spielertrainer Rene Schlie.

 

Es spielten: Heiko Gores (Tor), Jan Philip Kautz (4), Clemens Kirchner (3), Rene Schlie (2), Daniel Littwin (3), Florian Voltin (2), Christoph Kirchner (7/1), Carsten Fitz (2), Carl-Robert Hochmuth (5/1), Sebastian Wache (2), Sören Schmidt (3)

Facebooktwittergoogle_plus

Revierderby gegen den Plauer SV gewonnen

Nachdem die 1. Männer des SV Matzlow- Garwitz das Hinspiel mit 33:27 gegen den Plauer SV verloren hatten, hieß es nun vor voller Halle das Rückspiel vor heimischem Publikum zu gewinnen.

In den ersten drei Angriffen waren die Hausherren noch nicht auf Augenhöhe und bekamen aufgrund einiger technischer Fehler drei schnelle Gegentore (1:3). Nach dem verpassten Start konnte sich die junge Mannschaft berappeln und spielte nun an eine starke Abwehr unter der Leitung von Defensivkoordinator Malte Eickhorst. Die Plauer fanden bis zur Halbzeit kaum Mittel Tore zu erzielen und so stand es nach den ersten 30 Minuten verdient 18:13 für die Lewitzmänner.

Zum Wiederanpfiff rotierte man aufgrund der breite des Kaders und grippaler Infekte viel. Diese Chance nutzten die Gäste mit einem Lauf und gingen mit 2 Toren in Führung 21:23. Geschockt von der Aufholjagt waren die Matzlower aber nicht und gerade Jan Philip Kautz konnte immer wieder offensive Akzente setzen. In den letzten Minuten fand dann ein Duell auf Augenhöhe statt, welches die junge Heimmannschaft entscheidend für sich gestaltete (31:30).

Damit steht eine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage und ein siebter Tabellenplatz zu buche. Der Verein und die Mannschaft bedanken sich nun noch einmal bei Olaf Schwenn, der die Mannschaft in der ersten Phase der Saison formte, bei Spielertrainer René Schlie und den tollen Fans, die die Halle immer wieder zum kochen bringt.

Heiko Gores, Jan Philip Kautz 10, Clemens Kirchner 5, René Schlie 4, Malte Eickhorst 1, Daniel Littwin 1, Florian Voltin 2, Carl Hochmuth, Eric Rogmann 1, Sebastian Wache, Dominik Tiedtke, Sören Schmidt 4, Gordon Witt, Kay Dinse 3

Facebooktwittergoogle_plus

Unentschieden in Hagenow

Am vergangenen Wochenende begegneten sich der SV Matzlow- Garwitz und der Hagenower SV. Es dauerte eine gewisse Zeit bis beide Mannschaften ins Spiel fanden, doch es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Jedoch gelang es den Matzlowern in der ersten Halbzeit nicht, ihr 7-Meter zu verwerten. So verwarf man 4/4 hundert prozentige Torchancen. Zur Pause lag man dann 12:8 hinten. Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte bei den Hagenowern nach und immer wieder konnten einfache Tore erzielt werden. Vor allem aber wurden nun die 7-Meterchancen durch Eric Rogmann genutzt, der mit seinen 17 Jahren im dritten Männerspiel bereits fünf Mal netzen konnte. In den letzten Minuten des Spiels entwickelte sich ein Fight auf Augenhöhe, den kein Team entscheidend nutzen konnte bis das Endergebnis von 21:21 feststand. Man ist nun vier Spiele in Folge ungeschlagen und dieses gute Gefühl wird der Mannschaft aus Plau am kommenden Wochenende (Anpfiff 24.03.2018 18:30 Sporthalle Spornitz) alles abverlangen, da man unter Freibier eine volle Halle mit großartiger Stimmung erwarten kann.

 

Facebooktwittergoogle_plus

Sensationeller Heimsieg der Ersten gegen Tabellenführer

Und wieder einmal wurde die Mannschaft dem Namen „Wundertüte der Liga gerecht“. Dies liegt vor allem daran, dass man gegen vermeindlich schwächere Gegner häufig die Nerven verliert oder wie am Wochenende gegen die körperlich überlegenere Mannschaft aus Bützow (erster der Liga) gewinnt. Von der ersten Sekunde an fanden die Lewitz- Männer gut in die Partie und Jan Philip Kautz, der einen guten Tag erwischte, markierte die ersten drei Treffer für die Heimmannschaft. Aber auch die Leistung von Torwart Heiko Gores passte und so brachte er die Halle das ein und andere Mal mit wichtigen Paraden zum Kochen. All diese Faktoren spielten für die Matzlower und so verzweifelten die körperbetont spielenden Bützower des Öfteren an der starken Abwehr. Zur Halbzeit stand es verdient 11:9 für die Hausherren und auch im weiteren Spielverlauf konnte die Leistung weiterhin auf hohem Niveau abgerufen werden. Gegen Ende der zweiten Halbzeit fanden die Bützower keine Lösungen mehr, sodass man im Umschaltspielt wie zum Beispiel durch Daniel Littwin einfache Tore verbuchen konnte. Dementsprechend gewann man die Partie hoch emotional mit 24:19. Die Formkurve zeigt damit einen klaren Aufwärtstrend, was wohl daran liegt, dass die noch sehr junge Mannschaft immer besser zusammen findet und besonders in den letzten Spielen eine positive Entwicklung vorzuweisen hat.

Heiko Gores; Jan Philip Kautz 10/1; Clemens Kirchner 6; Rene Schlie; Malte Eickhorst 2; Daniel Littwin 4; Florian Voltin; Eric Rogmann 1; Sören Schmidt 1

Facebooktwittergoogle_plus

Die Alten Herren behaupten Tabellenführung

Am vergangenen Sonntag kam es zum Altherrenturnier vor heimischer Kulisse in Spornitz.

Die Gegner des SV Matzlow-Garwitz waren der Crivitzer SV und die TSG Wismar.

Das Spiel gegen den Crivitzer SV konnte klar für sich entschieden werden (25:12). Die gut eingespielten Matzlower setzten sich sofort ab, gaben allen Spielern Spielpraxis und konnten noch einmal einige Spielzüge unter Wettkampfbedingungen durchspielen bevor es zum „Spitzenspiel“ in der Seniorenliga kam.

Der Tabellenzweite (TSG Wismar) war zu Gast beim Tabellenersten (SV Matzlow-Garwitz). Beide Mannschaften hatten sich viel vorgenommen, dass sah jeder in der Halle sofort. Wie in den vorherigen Aufeinandertreffen entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, doch diesmal sollten die Männer vom SV Ma-Ga die überzeugendere Leistung aufs Parkett bringen. Sie konnten sich Schritt für Schritt auf 7:3 absetzen. Doch Wismar gab nicht auf und konnte auf 8:7 aufschließen. Ma-Ga gab noch einmal Gas und konnte bis zur Halbzeit auf 10:7 erhöhen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte die TSG aus Wismar. Der Gast konnte bis auf 12:11 aufschließen und alles war wieder offen. Aber an diesem Tag „lies sich Ma-Ga die Butter aber nicht vom Brot nehmen“ und machte einfach weniger Fehler als der Gegner. Unter allen Umständen sollte der Sieg festgehalten werden und das konnte jeder in den Gesichtern der Spieler vom SV Ma-Ga ablesen. Diese Überzeugung sollte sich auszahlen und der am Ende auch verdiente Sieg eingefahren werden (15:13).

Die Freude der Matzlower, nach dem Schlusspfiff der gut aufgelegten Schiedsrichter, war riesig. So konnte der SVM zwei weitere Minuspunkte auf die Habenseite der TSG Wismar verbuchen und somit die Tabellenführung ausbauen.

Der SV Matzlow-Garwitz muss nun noch zwei Spiele bestreiten (Parchimer SV und Hagenower SV). Am 15.04.2018 geht es in Teterow aufs Parkett. Wenn beide Spiele gewonnen werden kann der SV Ma-Ga sein Saisonziel erreichen und die seine erste Bezirksmeisterschaft feiern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Facebooktwittergoogle_plus

Hart erkämpftes Unentschieden gegen den Tabellenführer

Die Ausgangssituation könnte eigentlich nicht schlechter sein. Die Männer des SV Matzlow-Garwitz reisten am vergangenen Wochenende nach Bad Doberan mit einem Kader bestehend aus acht Feldspielern und einem Torhüter und man stand einem Team entgegen, dass aus vollen Ressourcen schöpfen konnte (14 Spieler). Jedoch waren die Matzlower top motiviert dem Tabellenführer erneut ein Bein zu stellen, denn schon das Hinspiel konnte man mit 24:25 für sich gestaltet werden. Von Anfang an stand die Abwehr wie eine Wand und man konnte aus einfachen Fehlern profitieren, sodass es schon nach kurzer Zeit 1:6 stand. Die Hausherren brauchten lange Zeit und konnten sich erst gegen Ende der Halbzeit wieder einen Vorsprung von 10:11 erspielen.

In der zweiten Hälfte gab es dann auch noch eine weitere Verletzung auf Seiten der Matzlower und Malte Eickhorst musste zusätzlich mit 3x 2 Minutenstrafen das Spielfeld verlassen. Nun musste man das Spiel ohne Wechsel beenden. Vor allem aber Florian Voltin wuchs über sich hinaus und erzielte 8 Tore während des Spiels. Gegen Ende des Spiels übernahm nun Spielführer Clemens Kirchner das Geschehen und setzte seine Mitspieler gut in Szene.

Nach 6o Minuten stand dann das Ergebnis von 22:22 fest und die Freude auf Seiten der Lewitzer Männer war riesen groß. Auch hier konnte sich ein weiteres Mal das Potential der jungen Mannschaft erneut unter Beweis stellen.

Gores, Kautz 5 (3/3), Eickhorst 1, Schlie, Littwin, Voltin 8, Wache 2, Kirchner 6, Schmidt

Facebooktwittergoogle_plus

Heimstärke zahlt sich aus

Und schon wieder konnten die Matzlower ein Heimspiel erfolgreich gestalten 29:27.

Nachdem die Männer des SV Matzlow- Garwitz das Hinspiel gegen die Rostocker verloren hatten, hieß es nun die Punkte zuhause zu lassen. So kam es zu einem erneuten Zusammentreffen beider Mannschaften, in der die Gäste von Uni Rostock Schwierigkeiten hatten, Akzente gegen eine sehr stark auftretende Abwehr zu setzten. Jedoch fiel den Männern aus der Lewitz im Angriff nicht viel ein, was wohl auch auf die lange Liste der Verletzten zurückzuführen ist. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der alten Herren, die die Jungen Spieler des Vereins unterstützten und für Ruhe im Spielaufbau sorgten, was zu einem Halbzeitstand von 15:13 führte. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein richtiger Kampf. Nun hieß es einen ruhigen Kopf zu bewahren, was auf beiden Seiten aber nur teilweise umgesetzt werden konnte. Trotzdem blieb es ein spannendes Spiel, welches viele Höhepunkte bot. Am Ende stand das Ergebnis mit 29:27 fest für den SV Matzlow- Garwitz.

Am kommenden Samstag den 16.12.2017 muss der SV Ma-Ga in Crivitz antreten. Anpfiff ist um 16:00 Uhr.

Clemens Kirchner

Facebooktwittergoogle_plus

Alte Herren behaupten Tabellenführung

Am Sonntag den 19.11. 2017 waren wieder die „alten Herren“ auf dem Parkett unterwegs… Die Gegner waren der SV Crivitz und der Dauerrivale die TSG Wismar.

Im ersten Spiel gegen den SV Crivitz konnte der SV Ma-Ga noch überzeugen und mit 30:10 gewinnen. Alle Spieler bekamen ihre Einsatzzeiten und warfen Tore aus allen Lagen…

Das war gegen den noch ungeschlagenen TSG Wismar leider nicht ganz so. Der SV Ma-Ga konnte seine normale Leistung nicht auf die Platte bringen und wirkte nicht 100% überzeugend. Am Ende konnten die Männer um Spielertrainer Sven Hochmuth ein etwas glückliches unentschieden feiern (16:16) und die Tabellenführung behaupten. Besonders hervorzuheben ist in diesem Spiel Dominik Tiedtke der von seinen 8 Toren, 7 (von 7) per Siebenmeter warf. Unter Anderem den Ausgleichstreffer nach Ablauf der Spielzeit…

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plus

Heimserie der Ersten gerissen

Verbandsliga West: SV Matzlow Garwitz – Hagenower SV 22:25 (12:12)

Am Samstag kam es zum Duell gegen den Hagenower SV, die bis dato erst einen Sieg in der Saison einfahren konnten. Also wurde als klares Ziel vorgegeben, die Heimserie auszubauen und den zahlreichen Zuschauern in Spornitz ein interessantes Spiel zu bieten.

Das Spiel begann mit einem guten Start für die jungen Gastgeber (5:3). Einzig allein die Torchancenverwertung ließ sehr zu wünschen übrig, sodass sich die Matzlower nicht früh entscheidend absetzen konnten. Außerdem verletzte sich mit Jan Phillip Kautz , der Topscorer der Verbandsliga, schon früh in der Anfangsphase. Neben Rene Schlie und den langzeitverletzten Christoph Kirchner wuchs die Liste der Ausfälle und machte sich auch während des Spiels bemerkbar (8:8). Bis zur Halbzeitpause blieb das Spiel sehr ausgeglichen, sodass es mit einem Unentschieden beim Spielstand von 12:12 in die Kabinen ging.

Aus der Halbzeit kamen die Matzlower mit viel Tempo und konnten ihre konditionellen Vorteile ausspielen (16:14). Doch Mitte der zweiten Hälfte kippte das Spiel, was an der schwachen Chancenverwertung und Konzentration im Torabschluss lag. Viele freie Würfe brachten die Matzlower nicht im gegnerischen Tor unter und gaben somit den Hagenower die Einladung das Spiel zu drehen (18:19). Fünf Minuten vor Ende der Partie konnte Clemens Kirchner nochmals den Ausgleich zum 22:22 erzielen und ließ mit Erinnerung an die vergangen Heimspiele nochmal die Hoffnung bei den Zuschauern in der Spornitzer Halle entfachen, das Spiel für sich zu entscheiden. Durch technische Fehler in den folgenden zwei Angriffen wurde dennoch die Chance auf einen weiteren Heimerfolg vergeben und das Spiel endete mit 22:25 für den Hagenower SV.

Es spielten: Heiko Gores (Tor), Carl-Robert Hochmuth (Tor), Jan Phillip Kautz (2/2), Sebastian Wache (2), Malte Eickhorst (2), Daniel Littwin (1), Florian Voltin, Carsten Fitz (5/3), Clemens Kirchner (9/2), Sören Schmidt (1)

Facebooktwittergoogle_plus

Kampf wird nicht belohnt

Nachdem sich die Männer des SV Matzlow-Garwitz ein Wochenende zuvor erfolgreich belohnt haben gegen eine körperlich überlegenere Mannschaft aus Bad Doberan, hieß es nun das Auswärtsspiel in Wittenburg erfolgreich zu gestalten.

In der Anfangsphase hatten unsere Männer erhebliche Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, da man sich an die neuen Gegebenheiten der Halle erst gewöhnen musste (2:10). Gerade in dieser Phase nutzen die Wittenburger die offene Abwehr der Matzlower aus und gelangen schnell zu einfachen Abschlüssen. Nachdem Trainer René Schlie, der ersatzweise für Olaf Schwenn eingesprungen war, die Auszeit nahm, um seine Jungs noch einmal richtig wach zu schütteln, gelang es den Männern von der Elde das Ergebnis bis zur Halbzeit zumindest um ein Tor zu verbessern. (15:22)

In der zweiten Halbzeit musste nun von Anfang an ein ganz anderes Gesicht gezeigt werden, um noch Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Spielmacher Clemens Kirchner setzte seine Nebenleute dafür gut in Szene und gerade Daniel Scharf und Jan Philip Kautz hatten einen großen Anteil daran, dass das Spiel bis kurz vor Schluss nun wieder offen war. (27:29) Außerdem funktionierten die Abläufe in der Abwehr viel besser und es wurde um jeden Ball gekämpft. Zum Ende hin setzten die Matzlower alles auf eine Karte, da man gezwungen wurde schnelle Tore zu erzielen, um das Spiel positiv zu gestalten. Die erfahrenen Wittenburger ließen nun kaum noch eine Chance zu und nutzen im Gegensatz dazu die schnellen Tempogegenstöße aus, um das Ergebnis von 27:31 zu manifestieren.

Am kommenden Samstag den 18.11.2017 treffen die Männer um Olaf Schwenn im nächsten Heimspiel in der Spornitzer Arena auf den Hagenower SV. Anpfiff ist wie gewohnt um 18:30 Uhr.

Facebooktwittergoogle_plus