Lewitzer Handballer schaffen den Aufstieg in die MV-Liga

Nach einer erfolgreichen Saison in der Verbandsliga West mit 11 Siegen, einem Unentschieden und 2 Niederlagen steht nun endgültig fest, dass die Männer des SV Matzlow-Garwitz nächste Saison in der MV-Liga um ihre Punkte kämpfen werden. Darauf hat sich die Mannschaft einstimmig zusammen mit dem Vorstand geeinigt.

Schon jetzt stehen wöchentlich drei intensive Trainingseinheiten auf dem Programm und so ist es keine Seltenheit, dass die Spieler nach jeder Übung japsend nach Luft ringen. All dies ist dem Ziel untergeordnet, nächste Saison nicht abzusteigen. Führungsspieler und bester Torschütze der Lewitzer aus der vergangenen Saison Jan Philip Kautz äußerte sich zum Aufstieg wie folgt: „Wir müssen weiter hart an uns arbeiten, um möglichst lange in jedem Spiel mithalten zu können. Das wird noch ein ganz harter und steiniger Weg.“ Vielversprechend ist aber, dass man schon letzte Saison die zweite Mannschaft der Schweriner Stiere im Pokal schlagen konnte, diese spielen bereits in der MV-Liga. Die Euphoriewelle und die Freude auf die nächste Saison wollen die Jungs unbedingt mitnehmen. Man ist sich einig, dass viel getan werden muss, aber dann kann natürlich auch was ganz Großes draus entstehen.

Die gute Jugendarbeit des Vereins trägt nun auch endlich Früchte. Seit langem ist es dem Verein einmal wieder gelungen, zwei Mannschaften im Männerbereich zu melden. Die zweite Mannschaft soll sich in der Bezirksliga mit erfahreneren Teams messen. Jeder der „Jungs“ soll möglichst viele Spielanteile erhalten. Allgemein ist der Altersdurchschnitt in beiden Mannschaften sehr niedrig, denn er beträgt gerade einmal 22 Jahre.

Für weitere Zugänge und Interessenten ist die Mannschaft immer offen. Melden kann man sich unter folgender Adresse info@sv-ma-ga.de oder über Facebook.

Facebooktwitter

Knapper Sieg in Leezen

Nach einer längeren Spielpause in der Liga mussten unsere Männer am vergangenen Samstag auswärts in Leezen gegen die Spielgemeinschaft HB Schwerin Leezen ran. Jetzt war es vor allem wichtig das Spiel im Pokal vom vergangenen Wochenende zu vergessen, in dem man als deutlicher Verlierer hervorging, auch wenn einige Akteure geschwächt waren und das Trainerteam viel rotieren gelassen hat. In der Anfangsphase wurde schnell deutlich, dass man besser eingestellt war als die Gastgeber, die gegen das schnelle Spiel der Matzlower nicht gewappnet waren. Immer wieder konnten durch bärenstarke Abwehrarbeit einige Bälle erobert werden. Besonders zu erwähnen ist hier Florina Voltin, der den Gastgebern mit seiner physisch starken Spielweise des Öfteren den Zahn zog. Im Angriff erwischten die Kirchner-Zwillinge einen guten Tag. Insgesamt steuerten sie elf der 23 Tore für die Mannschaft zu (10:13).

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann nun doch der erwartet spannende Krimi den man vorher schon erwartet hatte. Auch wenn die Gäste aus der Lewitz zeitweise mit drei Treffern vorne lagen, konnten sie sich auf Grund mangelnder Abschlussschwäche nicht entscheidend absetzten. Diese Chance ergriff die Spielgemeinschaft. Häufig konnten sie Tore durch ihre präzisen gespielten Pässe erzielen. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal richtig spannend, denn bis 3 Sekunden vor Schluss stand es ausgeglichen zwischen den beiden Teams. Doch die Matzlower zeigten in der entscheidenden Phase mehr Biss und so konnte Clemens Kirchner das letzte Tor kurz vor der Schlusssirene erzielen.

Nun heißt es weiter die Zähne zusammen zu beißen und am nächsten Wochenende um 18:30 in der Spornitzer Turnhalle wieder alles geben. Zu Gast sind dieses Mal die Wittenburger, die unseren Männern im Hinspiel ein Unentschieden abgewinnen konnten.

Facebooktwitter

Bittere Auswärtsniederlage

Hagenower SV – SV Matzlow Garwitz 23:22 (13:10)

Nach dem Sieg in Bützow stand das nächste Auswärtsspiel auf dem Spielplan und aus vergangenen Jahren war ersichtlich, dass es nicht weniger schwierig wird zwei Punkte aus Hagenow mitzunehmen, als gegen den Tabellennachbarn aus Bützow. Außerdem kam noch hinzu, dass die Matzlower mit den Ausfällen von Jan Philipp Kautz, Sören Schmidt und den angeschlagenen Spielmacher Moritz Hochmuth personell geschwächt anreiste.

Der Start in die Partie verlief durch die Umstellungen sehr unsicher. Viele technische Fehler und Abstimmungsprobleme zogen sich durch das ganze Spiel. Die Hagenower spürten ihre Chance und lagen schon zur Halbzeit mit drei Toren vorne (13:10). Die zweite Halbzeit begann etwas besser und es entwickelte sich zu einer engen Partie. Doch durch unkonsequente Abschlüsse wechselte die Führung auch bis zum Schluss nicht mehr. Am Ende lag die Torwurfquote unter 50%. Einzig allein Tobias Kippke konnte in dem Spiel überzeugen. Er hatte auch entscheidenden Anteil daran, dass die Matzlower durch drei Tore in Folge von Clemens Kirchner in der Schlussphase, sogar noch die Chance bekamen, das Spiel zu drehen. Doch im letzten Angriff gelang es der jungen Mannschaft nicht mehr den Ball ins Tor zu bekommen, obwohl man in doppelter Überzahl spielte.

Nun muss sich die junge Mannschaft wieder zusammenraffen, um den Druck auf den Tabellenführer Bützow hochzuhalten.

Clemens Kirchner

Facebooktwitter

Auswärtssieg im Spitzenspiel

Verbandsliga West TSV Bützow – SV Matzlow Garwitz 23:24 (12:15)

Nachdem vor Weihnachten die Hinrunde mit dem zufriedenstellenden 2. Platz abgeschlossen wurde, stand am Wochenende gleich zum Auftakt der Rückrunde das entscheidende und richtungsweisende Spitzenspiel gegen den TSV Bützow auf dem Spielplan. Das nahm die junge Truppe aus Matzlow zum Anlass nach längerer Zeit wieder eine gemeinsame Bustour nach Bützow zu organisieren, um dem Spiel seinen gerechten Rahmen zu verleihen. Mit den ca. 70 mitgereisten Auswärtsfans im Rücken verlief die Anfangsphase des Spiels sehr konzentriert. Beide Abwehrreihen agierten mit erwarteter Härte und Aggressivität, doch den besseren Start erwischten die Gäste vom Lewitzrand (2:4). Die Führung sollte bis zum Schlusspfiff nicht mehr wechseln. Angeleitet von Moritz Hochmuth, der wie im Hinspiel eine sehr starke Leistung zeigte, gelang es immer wieder den körperlich, eindeutig überlegenen Bützower Abwehrriegel zu knacken (9:13). Profitiert wurde auch vom häufigen Überzahlspiel. Schon in der ersten Hälfte kassierten die Gastgeber 2 rote Karten und mehrere Zeitstrafen durch überhartes Einsteigen. Davon ließ sich die junge Truppe nicht einschüchtern und ging mit einer 3 Tore Führung in die Kabine (12:15).

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Rene Schlie wieder die Anfangsformation auf das Spielfeld. Besonders die Abwehrformation mit Florian Voltin und Sebastian Wache auf den beiden Halbpositionen funktionierte sehr gut. Die Führung wurde sogar noch ausgebaut (13:18) und zwang die Gastgeber dazu ihre Abwehrreihe neu umzustellen. Jan Philipp Kautz und Moritz Hochmuth wurden mit einer Manndeckung aus dem Spiel genommen, was anfangs etwas verunsicherte, sodass die Mannschaft aus Bützow plötzlich nur noch ein Tor vom Ausgleich entfernt war (17:18). Genau ab dieser Phase entwickelte sich Tobias Kippke mit seinen zahlreichenden Paraden zum Spielentscheidenden Faktor für die Gäste. 10 Minuten vor Schluss stand es 20:23 für die Männer aus Matzlow. Die Heimmannschaft agierte ab diesem Zeitpunkt mit einer Manndeckung über das gesamte Spielfeld und zwangen die Gäste zu unnötigen und leichtsinnigen Fehlern, weshalb es zwei Minuten vor Schluss nur noch 23:24 stand und das Spiel zu kippen drohte. In der hochdramatischen Schlussphase kassierten die Matzlow dann noch eine Zeitstrafe und Bützow bekam in der letzten Minute einen 7-Meter zugesprochen und hatte nun erstmalig die Chance zum Ausgleich. Die Anspannung war in der vollen Halle bei jedem anwesenden spürbar. Tobias Kippke hielt mit einer starken Parade den Strafwurf und die Gäste ließen sich die Führung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand nehmen. Nach dem Abpfiff wurde anschließend der Auswärtssieg mit den Fans und Spitzenreiter-Sprechchören gemeinsam gefeiert. Mit dem Sieg stehen die Matzlower nun wieder ganz oben in der Verbandsligatabelle und haben es in den nächsten Spielen selber in der Hand diesen Tabellenplatz weiter zu behaupten.

SV Matzlow Garwitz: Tobias Kippke (Tor), Heiko Gores (Tor), Jan Philipp Kautz (7), Clemens Kirchner (2), Rene Schlie, Carl-Robert Hochmuth (1), Malte Eickhorst, Sören Schmidt, Christoph Kirchner, Florian Voltin (2), Carsten Fitz (1), Moritz Hochmuth (8/3), Tobias Froese, Sebastian Wache (3)

Facebooktwitter

Auswärtssieg in Crivitz

Am Samstag mussten unsere Männer gegen den SV Crivitz ran. Ein Pflichtsieg, denn um weiter oben mitzuspielen, müssen auch auswärts die Punkte geholt werden. Auch Trainer René Schlie warnte seine Spieler vor der Partie, die Crivitzer nicht zu unterschätzen, da diese nun nach einigen Verletzungen auf den vollen Kader zugreifen konnten.

Von der ersten Minute an ging es heiß her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten. Vor allem der Torhüter auf Seiten der Heimmannschaft zeigte zu Beginn des Spiels eine bärenstarke Leistung, an der sich die Matzlower oft die Zähne ausbissen. Erst nach einer doppelten Zeitstrafe auf Crivitzer Seite gelang es unseren Männern einen komfortablen Vorsprung aufzubauen. Halbzeitstand (12:18)

In der zweiten Spielhälfte konnte vor allem Christoph Kirchner mit seinen 10 Toren eine starke Leistung abrufen. Nun wurde auch mehr gewechselt, was auch zu einem Abbruch des Spielverlaufs führte. Die Crivitzer konnten sich wieder rankämpfen bis auf einen drei Tore Abstand. (21:24) Gegen Ende der Partie überliefen die Lewitzer Männer, die nun konditionell abfallenden Crivitzer immer wieder mit Konterangriffen, sodass das Spiel mit 26:32 endete.

Die Mannschaft hofft nun am nächsten Spieltag einen Sieg gegen den Tabellennachbarn Bützow zu holen. Damit dies gelingt, hat das Team geplant einen Bus zu organisieren, bei dem die Fans die Möglichkeit haben mit der Mannschaft zusammen anzureisen. Das Spiel findet am 11.01.2020 statt. Interessenten können sich unter folgender E-Mail Adresse chris.kir@icloud.com für die Fan-Fahrt melden. Die Mannschaft hofft auf eure Unterstützung.

Facebooktwitter

Souveräner Heimsieg der Männer

Am Samstagabend war die zweite Mannschaft des Güstrower HV zu Gast, die ebenfalls mit vielen Spielern aus der eigenen Jugend agierte. Die Gäste erwischten den besseren Start und machten einen wacheren Eindruck als die Heimmannschaft aus Matzlow-Garwitz (1:3). Erst mit Mitte der ersten Hälfte fanden auch die Matzlower durch einige taktische Umstellungen zu ihrem Spiel und gingen durch Eric Rogmann mit 7:6 das erste Mal in Führung. Man erkannte, dass der Gegner Probleme hatte, wenn man über die erste und zweite Welle schnelle und druckvolle Angriffe spielt. Denn die Heimmanschaft verfügte über 14 Spieler im Kader und konnte so das Tempo sehr hoch halten. Bis zur Halbzeit bekamen dann die Zuschauer ein gutes Handballspiel geboten und Matzlow stabilisierte sich auch in der Deckung. Das letzte Tor und damit die 7-Tore Führung in der ersten Hälfte erzielte dann Florian Voltin (16:9).

Auch in Halbzeit zwei bekamen die Gäste aus Güstrow Probleme mit der agilen Abwehr und den gut aufgelegten Tobias Kippke im Tor der Matzlower (21:14). Die hohe Führung gab auch Anlass, dass alle A-Jugendlichen ihre Einsatzzeiten bekamen, die sich reibungslos in das Spiel einreihten und allesamt gute Leistungen zeigten. Am Ende wurde ein ungefährdeter 31:23 Heimsieg eingefahren und die Mannschaft und Fans konnten sehr zufrieden mit der Leistung sein.

SV Matzlow-Garwitz: Heiko Gores (Tor). Tobias Kippke (Tor), Jan Philip Kautz (7), Clemens Kirchner (4), Markus Steffen (1), Sören Schmidt (1), Christoph Kirchner (1), Florian Voltin (6), Malte Fentzahn, Ole Uphaus (1), Eric Rogmann (3), Carsten Fitz (3/1), Moritz Hochmuth (4/2), Gilbert Schweitzer

Facebooktwitter

Erste Männer Mannschaft gewinnt souverän

Nun war es wieder soweit und unsere Männern des SV Matzlow-Garwitz standen der Mannschaft der SG HB Schwerin-Leezen gegenüber.

Die Matzlower konnten früh in Führung gehen und den auch noch weiter Vorsprung ausbauen, denn immer wieder vergaben die Gäste Torchancen, was die Hausherren nutzten und ins schnelle Gegenpressing schalteten. Vor allem Florian Voltin erwischte einen guten Tag. Er verwandelte viele Würfe von der Außenposition und hatte einen maßgeblichen Teil zum Erfolg beigetragen. Zur Halbzeit konnten die Matzlower Männer einen sieben Tore Vorsprung herausspielen (18:11)

Auch in der zweiten Halbzeit fiel den Gästen nicht mehr viel ein. Nun nutzte die junge Truppe, um Trainer René Schlie, die Chance und baute die Führung weiter aus, denn er forderte von seinen Spielern absolute Konzentration, Leidenschaft und Siegeswillen. Auch die jungen Spieler sollten in dem Spiel ihre Möglichkeit bekommen sich zu zeigen. Malte Fentzahn gab sein Debut. Er nutzte dies und konnte gleich mehrere Treffer vorbereiten. Gegen Ende des Spiels wurden die Spielmacher der Matzlower in Manndeckung genommen. Doch dies bot nun noch mehr Räume in der lückenhaften Abwehr der Schweriner. Nun zogen die Lewitzer Männer das Spiel breit auf und spielten mit gezielten Einläufern. Dadurch konnten viele klare Chancen herausgearbeitet werden. Am Ende stand das Ergebnis mit 38:20 fest.

Nun heißt es in der nächsten Woche, auswärts in Wittenburg, an den gezeigten Leistungen anzuknüpfen.

Gores, Kautz (3), Cl. Kirchner (5), C. Hochmuth (3), Eickhorst (5), Schmidt (1), Ch. Kirchner (4), Voltin (6), Fentzahn, Rogmamm, Kipcke, M. Hochmuth (5), Fitz (5), Froese (1)

Facebooktwitter

Ma-Ga-Männer übernehmen Tabellenführung

Nachdem die Männermannschaft von SV Matzlow-Garwitz am vergangenen Wochenende mit einem Überraschungserfolg vor heimischen Publikum im Pokal die zweite Mannschaft der Mecklenburger Stiere besiegen konnte, stand das nächste wichtige Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Plau auf dem Spielplan. Vor einigen Wochen verlor man noch das Derby auf dem Klüschenberg und hatte nun die Chance sich die verlorenen Punkte zurückzuholen.

Der Anfang des Spiels verlief sehr konzentriert und besonders Jan Philip Kautz konnte gut in Szene gesetzt werden. Schnell entstand über die die Spielstände 6:3 und 10:5 ein sicherer fünf Tore Vorsprung. Dass die Spiele gegen Plau immer spannend bis zum Schluss blieben, lernte man oft genug. Dementsprechend wurde es versäumt die Führung bis zur Halbzeit auszubauen und besonders in der Abwehr schlichen sich immer wieder unnötige Fehler ein. Mit einem etwas unzufriedenen Gefühl ging es beim Stand vom 13:11 in die Kabinen.

Nach der Pause spielten die Matzlower viel befreiter und zielstrebiger auf und leisteten sich weniger Fehler. Die Gäste aus Plau fanden auch mit der offensiven Deckung gegen Moritz Hochmuth oder Jan Philip Kautz keine Lösung und lagen nach kurzer Zeit mit 21:13 hinten. Doch wie auch im Hinspiel schon schmolz die hohe Führung mit der Zeit, was besonders an der schwachen Chancenverwertung lag. Zwischen der 40. Und 55. Spielminute gelangen nur 2 Tore, sodass es kurz vor Schluss, beim Stand von 24:23, noch einmal richtig spannend wurde. Am Ende reichte die knappe Führung aus, um das wichtige Spiel für sich zu entscheiden und man gewann verdient mit 26:24.

Trotz des Sieges merkte man der Mannschaft die Unzufriedenheit über den Spielverlauf merklich an. Wie schon so oft gab man höhere Führungen innerhalb kurzer Zeit aus der Hand und zeigte Höhen und Tiefen.

Die Chance auf den nächsten Heimsieg ergibt sich nächste Woche zu gewohnter Anwurfzeit am Samstag um 18:30 in der Spornitzer Sporthalle gegen SG HB Schwerin-Leezen.

SV Matzlow-Garwitz: Heiko Gores (Tor), Tobias Kipcke (Tor), Jan Philip Kautz (8), Clemens Kirchner (5), Carl-Robert Hochmuth (1), Sören Schmidt, Christoph Kirchner (4), Florian Voltin (1), Carsten Fitz (2), Moritz Hochmuth (5)

Facebooktwitter

Große Überraschung in Spornitz

Am Martinimarktwochenende luden die Matzlower Männer die zweite Mannschaft aus Schwerin, die eine Liga über den Lewitzern spielen, zum Pokalspiel nach Spornitz ein. Somit war die Rollenverteilung auch schon vor der Partie klar verteilt.

Von Anfang an setzten die Heimmannschaft auf eine offensive Abwehr, aus der schnelle Kontersituationen geschaffen wurden. Vor allem die Außenpositionen warfen dadurch einige Kontertore. An der sehr starken Abwehr, koordiniert von Carl Hochmuth und Sebastian Wache, stießen sich die Stiere dann aber doch das ein oder andere Mal Ihre Hörner ab, sodass Schlussmann Tobias Kipcke einige einfache Würfe parieren konnte. Zur Halbzeit stand es aufgrund der starken Defensivleistung überraschend 16:15 für die Heimmannschaft.

In der zweiten Halbzeit wollte man nun auf Seiten der Stiere einiges besser machen, doch es gelang ihnen nicht richtig einen Spielfluss zu finden, denn immer wieder scheiterten sie am Torwart oder machten technische Fehler. Dies wusste die junge Matzlower Truppe gekonnt zu nutzen und erspielte sich des Öfteren eine drei Tore-Führung. Man konnte sich leider nur nicht entscheidend absetzten. Gegen Ende der Partie wurde es noch einmal richtig hitzig, denn jetzt lagen die Schweriner das erste Mal in der Partie mit 28:29 (56. Minute) in Führung. Das Spiel sollte aber noch dramatisch enden, denn der bärenstarke Moritz Hochmuth warf in der 59. Minute die erneute Führung mit 30:29, nachdem man sich wieder gefangen hatte. Erst kurz vor Ende glichen die Schweriner das Spiel wieder aus und es kam zum spannenden 7-Meter werfen.

Die Schweriner konnten dem großen Druck vor der lautstarken heimischen Halle nicht stand halten und vergaben zwei 7-Meter, wohingegen die Matzlower nur einen vergaben. (35:34)

Nun stand die große Überraschung fest und man konnte einen Sieg, gegen einen höher klassigen Gegner vor heimischem Publikum furios feiern.

Am nächsten Wochenende heißt es dann erneut diese Leistung abzurufen, denn dann findet das Spiel gegen Plau (Zweiter gegen Dritter) zu gewohnter Anwurfzeit um 18:30 in Spornitz statt.

Clemens Kirchner

Facebooktwitter