WJD: Gut in die Saison gestartet

Für die Mädchen der weiblichen Jugend D des SV Matzlow/ Garwitz sollte sich das intensive Trainingslager am Saisonanfang schnell auszahlen. Denn schon im ersten Saisonspiel beim Plauer SV konnte die neuformierte Mannschaft um Trainer Heiko Meißner von allen Positionen spielerisch überzeugen. So konnte nach einer 12:0 Halbzeitführung am Ende ein 22:7 Auswärtssieg verbucht werden.

Bereits eine Woche später waren die MaGa Mädels bereits wieder in Spornitz aktiv. Diesmal war die Spielerinnen vom SSV Einheit Teterow zu Gast.

Von Anfang an setzten die Matzlowerinen ihre Gegnerinnen unter Druck und versuchten durch eine offensive Spielweise frühzeitig die ballführende Spielerinnen zu attackieren. Auch wenn das nicht immer gelang, reichte es für eine 8:5 Pausenführung.

Da in dieser Partie die beiden Defensivreihen und die jeweiligen Torhüterinnen gute Arbeit leisteten, entwickelte sich eine torarme Partie.

Am Ende konnte sich die Matzlower mit einem 17:11 Endstand den zweiten Saisonsieg heraus werfen.

Beim nächsten Heimspiel(22.09.) sind die unbekannten Mädchen des VFL Neukloster zu Gast.

Nils Retemeyer

 

Facebooktwittergoogle_plus

Matzlower Mädchen schwitzten im Trainingslager

Nach der sechswöchigen Sommerpause trafen sich am vergangenen Mittwoch die Mädchen der weiblichen Jugend D des SV Matzlow/ Garwitz zum drei tägigen Trainingslager in Spornitz.

Als alle Spielerinnen angereist waren und einer kurzen Besprechung wurden gleich die Handballschuhe geschürt, um die erste Trainingseinheit der neuen Handballsaison 2018/ 19 zu absolvieren.

Nach der zweistündigen Einheit und der wohlverdienten Mittagspause wurden die mitgebrachten Fahrräder gesattelt, um ins Garwitzer Freibad zu radeln. Dort angekommen wurden verschiedene Wasseraktivitäten(Wasserball, Wettschwimmen,- tauchen) durchgeführt. Der erste Tag war nach der Rückkehr in Spornitz noch nicht vorbei, denn zum Abschluss des ersten Tages stand noch eine Athletikeinheit auf dem Trainingsplan.

Der zweite Tag des Trainingslagers begann mit einem Morgenlauf, erst dann wurde gefrühstückt. Bevor am späten Nachmittag erneut eine Fahrradtour in das Garwitzer Freibad an stand, schwitzten die Matzlower Mädchen vor und nach dem Mittagessen noch jeweils bei zweistündigen Übungseinheiten.

Nach diesem anstrengenden Tag schmeckten den hungrigen Spielerinnen die spendierten Pizzen der Bäckerei Pahncke sehr gut.

Am dritten Tag stand nach dem Morgenlauf und dem Frühstück die letzte Trainingseinheit an. In dieser wurde vor allem das Kleingruppenspiel von verschiedenen Positionen geübt.

Den Abschluss des dreitägigen Trainingslagers bildete das Testspiel gegen die Mädels des Vellahner SV.

In einer Partie, in der die neuformierte Mannschaft, erstmals zusammen spielte, war das Ergebnis zweitrangig. Am Ende der 4x 15 gespielten Minuten ließen bei den Matzlowerinnen die Kräfte nach. Denn in der Abwehr entstanden einige Lücken und im Angriff wurden die sich bietenden Tormöglichkeiten, durch ungenaue Würfe, nicht genutzt.

Bedanken möchte sich die Mannschaft bei der Gemeinde Spornitz, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und Marion Malcher, die während der gesamten Tage die komplette Essenversorgung übernommen hat.

Jetzt haben die Matzlower Mädchen noch zwei Trainingswochen Zeit, um den nötigen Feinschliff zu bekommen. Denn am 01.09.2018 steht bereits das erste Auswärtsspiel der neuen Spielzeit beim Plauer SV auf dem Spielplan.

 

Im Trainingslager nahmen teil:

Angelina Brauer, Leonie Ahrendt, Laura Malcher, Greta Retemeyer, Angelina Ebert, Leonie Pingel, Emeliy Elsner, Pauline Reibstirn, Sophie Laurien, Alissa Meißner, Lilly-May Randow, Lea Marschall, Finja Neubecker, Liv Eickhorst

 

Sebastian Brandt

 

Facebooktwittergoogle_plus

Matzlower Mädchen spielten erfolgreiche Turnierserie

Die laufende Handballsaison 2018/ 19 beendeten die Mädchen der weiblichen Jugend D des SV Matzlow/ Garwitz mit einigen erfolgreichen Turnierbesuchen.

Nachdem in der abgelaufenen Punktspielserie, aufgrund der oftmals körperlichen Unterlegenheit, viel Lehrgeld gezahlt werden musste, sollte die Saison doch noch einen versöhnlichen Abschluss finden.

So wurde unter anderem das Müritz-Pokalturnier in Waren besucht. In einem Turnier mit fünf Mannschaften mussten alle Teams einmal gegen einander spielen, um den Turniersieger zu ermitteln. Das erstplatzierte Team wurde hier ungeschlagen der SV Eintracht Rostock. Das vorletzte Turnierspiel (SV Motor Barth: SV Matzlow/ Garwitz), war gleichzeitig das Spiel um Platz drei, da beide Mannschaften bis dato punktgleich waren.

In einem Spiel, was lange auf Augenhöhe war, entschied ein erfolgreich verwandelter Siebenmeterwurf für Barth in der Schlusssekunde das Spiel. Denn die gut haltende Angelina Brauer im Matzlower Tor konnte dieses Mal leider nicht erfolgreich sein und die Partie ging am Ende mit 5:6 Toren verloren.

Eine freudige Überraschung gab es bei dann noch bei der Siegerehrung, denn Angelina Brauer wurde als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet.

Zwei Wochen später wurden die diesjährigen Kreisjugendspiele in Plau am See besucht.

Im ersten Turnierspiel hieß der Gegner wieder SV Eintracht Rostock. Auch wenn die Matzlower Mädchen nicht mit dem kompletten Kader antreten konnten, zeigten sie eine gute Partie. So dasssich beide Mannschaften mit einem 9:9 Unentschieden trennten. Die drei kommenden Turnierspiel(Plauer SV; MBSV Belzig, Malchower SV) wurden alle gewonnen. So musste am Ende das Torverhältnis entscheiden. Da es in der Endabrechnung im Kampfgericht zu einigen Unstimmigkeiten kam, gab es mit dem SV Matzlow/ Garwitz und dem SV Eintracht Rostock zwei erste Plätze.

Bevor mit dem Beachhandballturnier am Zippendofer Strand das Saisonende eingeläutet wurde, stand noch die Abschlussfahrt an.

Beim Wochenendbesuch auf dem Sternberger Kamelhofes kamen die Mädchen mit vielen verschiedenen Tierarten in unmittelbaren Kontakt.

Bei dem letzten Saisonauftritt dem Handballturnier am Schweriner Strand, starteten die MatzIower Mädels in einer sechser Staffel, bestehend aus fünf Mädchen- und einem Jungenteam.

Nach Siegen gegen die Mädchen vom Plauer SV, dem SV Pädagogik Rostock und dem TSV Bützow, stand das Spiel gegen den männlichen Vizelandesmeister (Mecklenburger Jungstiere) an. Mit großem kämpferischem Einsatz begannen die Matzlower Mädels die Partie. Von dieser Spielweise sichtlich überrascht, verloren die Jungs den ersten Spieldurchgang.

Da der zweite Spielabschnitt am Ende mit einem Unentschieden endete, musste in der Verlängerung(Golden Goal) das nächste Tor entscheiden. Da hier nun die Schweriner Jungs das glückliche Ende für sich hatten, musste nun durch das Penalty- Werfen die Entscheidung bringen. Nachdem vier Schützen auf beiden Seiten keine Entscheidung erzielten, ging es auch hier in die Verlängerung. Nachdem Leonie Pingel den Torwurf vom Schweriner Top Torschützen vereitelte und der Wurf auf Matzlower Seiten verwandelte wurde, konnte auch dieses Spiel für sich entschieden werden. Nach dem letzten siegreichen Vorrundenspiel(TSG Wittenburg), konnte die Vorrunde überraschend als Gruppenerster beendet werden.

Im Halbfinale gegen den ESV Schwerin agierten die Mädchen, aufgrund der anstrengenden Vorrunde, nicht mehr so spritzig. Beide Halbzeiten gingen am Ende verloren und so wurde im Spiel um Platz drei erneut gegen die Mecklenburger Jungstiere gespielt.

Aufgrund des Achtungszeichens in der Vorrunde waren die Jungs nun gewarnt. So dass auch in diesem Finalspiel beide Spielhälften verloren wurde und somit am Ende ein guter vierter Tabellenplatz von 12 teilnehmenden Teams belegt wurde.

Nach diesen insgesamt guten Turnierauftritten gehen die Mädels vom SV Matzlow/ Garwitz in die wohlverdiente Sommerpause.

Bevor dann in der letzten Ferienwoche wieder die Handballschuhe für das anstehende mehrtägige Trainingslager in Spornitz geschnürt werden.

 

Für Matzlow spielten:

Angelina Brauer, Leonie Ahrendt, Laura Malcher, Greta Retemeyer, Caroline Schwanz, Angelina Ebert, Leonie Pingel, Emeliy Elsner, Pauline Reibstirn, Sophie Laurien, Mia Freitag

 

Sebastian Brandt

 

Facebooktwittergoogle_plus

Matzlower Mädchen stellten selber Schaumküsse her

Etwas früher als gewohnt, war in diesem Jahr die Weihnachtsfeier für die D- Jugend Mädchen des SV Matzlow/ Garwitz angesagt. Nachdem im letzten Jahr selbst Plätzchen gebacken wurden, waren in diesem Jahr die Schaumküsse an der Reihe.

Mit großen Erwartungen führen die Mädels am Dienstag dann zur Schaummanufaktur nach Grabow. Dort angekommen waren schon alle sehr gespannt, was sie wohl erwarten wird.

Doch bevor die kleinen Bäckerinnen selbst ans Werk gehen konnten, wurden ihn noch die Geschichte der Entstehung der „Grabower Küßchen“ erzählt. Nach Ende des kurzen Vortrages war es dann soweit und man konnte selbst Hand anlegen.

Nachdem die Schaummasse aus Wasser und Eiweiß geschlagen war, konnte es los gehen.

Auf kleinen Waffelunterlagen wurde sich selbst ein Schaumkuss hergestellt und am Ende wurde das nackte „Küßchen“ mit Schokolade überzogen. Die erste selbstvollbrachte Süßigkeit wurde mit nach Hause genommen. Aber dann war noch nicht Schluss. Nun wurden noch viele Weitere zum sofortigen Verzehr produziert, was auch den anwesenden Eltern sehr gut schmeckte!

Als die ganze Schaummasse verbraucht war, war dieser süße Aufenthalt auch schon wieder vorbei. Der Abend wurde anschließend mit einem ausgiebigen Pizzaessen beendet. So dass alle Kinder mit einem vollen Magen die Heimreise antreten konnten.

Vor dem Jahreswechsel sind nun noch zwei Punktspiele gegen Schwerin II und dem Mecklenburger SV an zu bestreiten.

Für Matzlow spielten:

Angelina Brauer(im Tor), Emily Elsner, Pauline Reibstirn, Lena Günther, Leonie Ahrendt, Sophie Laurien, Laura Malcher, Greta Retemeyer, Mia Freitag, Caroline Schwanz, Angelina Ebert, Leonie Pingel

 

Sebastian Brandt

 

Facebooktwittergoogle_plus

gute Spielergebnisse bestätigen konstante Trainingsarbeit

Für die Mädchen der weiblichen Jugend E I vom SV Matzlow/ Garwitz endete vor zwei WoHandballschen eine sehr anstrengende ereignisreiche Spielsaison 2016/ 17 in der es einige sportliche Höhepunkte gab.

So bekamen die Ma/Ga Mädels unter anderen von der Fa Dockweiler aus Neustadt- Glewe einen neuen Trikotsatz und vom Optiker Fielmann aus Parchim neue Trainingsanzüge überreicht. Weiter haben sich am Saisonende mit Caroline Schwanz, Leonie Pingel und Angelina Brauer drei Spielerinnen der Mannschaft, beim Bezirksqualifikationsturnier in Güstrow, für die kommende weibliche Bezirksauswahl des Jahrganges 2006 qualifiziert.

Am Saisonbeginn stand nach einer kurzen zwei wöchigen intensiven Saisonvorbereitung, mit zwei Trainingsspielen(Vellahner SV, eigene männliche Jugend E), bereits das erste Punktspiel gegen den SV Grün Weiß Schwerin(Landesmeister 2016/ 17) an.

Nach den guten spielerischen Leistungen in den Vorbereitungsspielen wollte man die Spielerinnen vom Schweriner Leistungszentrum so lange wie möglich ärgern. Doch das Vorhaben ging gründlich daneben. Ein Mitspielen auf Augenhöhe war nur anfänglich möglich(5:4 Zwischenstand). Bei einem 17:6 Halbzeitstand und einem 10:25 Endergebnis wurden den Matzlowerinnen klar die spielerischen Grenzen aufgezeigt.

Nach einem 32:0 Heimsieg(GW Schwerin IV) folgte im dritten Punktspiel gegen die gut agierenden Wismarer Spielerinnen mit 34:11 im zweiten Auswärtsspiel bereits die zweite deutliche Niederlage auf fremden Parkett.

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison hatte man es mit dem TSV Bützow endlich mit gleichstarken Gegnerinnen zu tun. Nach einem guten ersten Spieldurchgang, welcher mit 14:5 Toren beendet wurde, konnte das Spiel mit 16: 10 Toren für sich entschieden werden. Zwei weitere siegreiche Spielen in Serie folgten(Schwerin III 34:4, MaGaII 16:6), bevor mit dem Spiel gegen Schwerin II bereits die Rückrunde begann.

In der wirklich ansprechenden Partie, in der die MaGa- Mädels Spielerinnen streckenweise eine sehr gute spielerische Leistung zeigten. Konnten die Landeshauptstädterinnen die Partie nicht so klar dominieren, wie im Hinspiel. Am Ende konnten die Ma/Ga Mädels mit einer guten 13:21 Heimniederlage ein erstes Achtungszeichen setzen.

Auch wenn das folgende Auswärtsspiel klar gewonnen wurde(SN IV 3:20) kamen die Matzlower Spielerinnen in Ihrem Spiel gegen die TSG Wismar mit einer 10:33 Niederlage erneut „unter die Räder“.

Die nächste Auswärtspartie beim TSV Bützow sollte für die abschließende Tabellenplatzierung von Bedeutung sein. Denn die Siegerinnen der Begegnung sollten am Ende den Bronzerang inne haben.

Dementsprechend entschlossen begannen beide Teams die Partie. Auch durch die gute Leistung von Angelina Brauer im Matzlower wurde beim Stand 7:7, die Seiten gewechselt. Lange sahen die Bützowerinnen wie die sicheren Siegerinnen aus. Führten sich breits Mitte des zweiten Spieldurchganges mit 13:10 Toren. Bevor die Matzlowerinnen aufwachten und nach einem 13:13 Ausgleich, in der Schlusssekunde den 15:16 Siegtreffer(Leonie Pingel) erzielten.

Mit den beiden Siegen in den letzten beiden Saisonspielen(Schwerin III 28:4, MaGaII 19:8) konnte die Mädchen der weiblichen Jugend I die Bezirksligasaison 2016 erfolgreich mit einem dritten Tabellenplatz beenden.

Doch mit der erreichten Platzierung in der Bezirksliga West war die Saison noch nicht vorbei. Denn Ende April stand mit der Vorrunde der Bestenermittlung in Spornitz der eigentliche Saisonhöhepunkt an.

Am 29.04.2017 stellten sich Mannschaften vom HV Altentreptow, SV Fortuna Neubrandenburg, SV Grün Weiß Schwerin, Bad Doberanrer SV in der Spornitzer Halle ein.

Nach den koordinativen Tests, die zu Beginn des Tages absolviert wurden, sollte sich die intensive Trainingsarbeit der vergangenen Wochen für die Matzlowerinnen auszahlen. Denn nach Auswertung aller Ergebnisse der einzelnen Stationen, wurde hinter dem SV Fortuna Neubrandenburg ein sehr guter zweiter Tabellenplatz, in dieser Wertung, belegt.

Nach den spielerischen Vergleichen(3 Niederlagen, 1 Sieg) wurde am Abschluss des Tages, punktgleich mit dem HV Altentreptow, in der Gesamtabrechnung ein vierter Platz erreicht.

In den verbleibenden Wochen bis zum Saisonende wurden noch diverse Turnier(Plau, Lübtheen, Waren, Schwerin) besucht. Ein Highlight war sicherlich der erneute Besuch des Beachhandballturniers am Zippendofer Strand. In den Turnierspielen am Strand von Schwerin gelang es den Matzlow/ Garwitzerinnen die diesjährigen Landesmeisterinnen von Schwerin auf dem Sandplatz zu besiegen.

Die obligatorische Saisonabschlussfeier durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen. Nach einem zweistündigem Aufenthalt am Neustädter See und einer Kanutour wurde der Abend bei einem gemeinsamen Grillen ausklingen lassen.

Ab der kommenden Spielserie werden die MaGa- Mädels aufgrund ihres Alters in der weiblichen Jugend D der Bezirksliga West starten. Damit sie gut gerüstet in dieser neuen Altersklasse starten, werden sie in der letzten Ferienwoche ein dreitägiges Trainingslager zusammen mit den Spielerinnen von Eintracht Rostock in der Hansestadt absolvieren. Bevor dann Mitte September das erste Punktspiel in Schwerin bestritten wird.

 

Folgende Matzlower Spielerinnen gehörten zur Mannschaft:

Angelina Brauer(Tor), Laura Malcher, Emily Elsner, Pauline Reibstirn, Caroline Schwanz, Greta Retemeyer, Leonie Pingel, Lena Günther, Mia Freitag, Sophie Laurien, Leonie Ahrendt, Angelina Ebert, Vanessa Bunn, Carolin Lüth

 

Sebastian Brandt

Facebooktwittergoogle_plus

Rückblick auf die vergangene Saison mit Ausblick auf 2017 / 2018

Für die Saison 2016 / 2017 meldete der SV Matzlow-Garwitz 11 Mannschaften. Davon 8 im männlichen- und 3 im weiblichen Bereich.

Dabei konnten folgende Ergebnisse erzielt werden:

Die 1. Männermannschaft, in der höchsten Spielklasse Mecklenburg-Vorpommerns angetreten (MV-Liga), konnte mit einer stark verjüngten Mannschaft den 13. Platz erreichen.

Die 2. Männermannschaft spielte in der Bezirksliga-West und hat die Saison auf dem 6. Platz beendet.

Die „Alten Herren“ mussten sich in der Bezirksliga Senioren am Ende dem Dauerrivalen, der TSG Wismar, geschlagen geben, konnten somit Platz 2 erkämpfen und hat das vorgegebene Saisonziel umgesetzt.

Die männliche Jugend A ist in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga-Vorrunde fünfter geworden und konnte sich in der Endrunde als 6. platzieren.

Die männliche Jugend C konnte in der Bezirksliga-West alle Gegner auf die weiteren Plätze verweisen und hat sensationell den Bezirksmeistertitel errungen.

Die männliche Jugend E ist in der Bezirksliga-West angetreten und ist 3. geworden.

Unsere männliche Jugend F I, ebenfalls in der Bezirksliga-West gestartet, konnte die Liga überzeugend dominieren und den ersten Platz erreichen.

Die männliche Jugend F II hat in der Bezirksliga-West teilgenommen.

 

Die weibliche Jugend C konnte in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga den 4. Platz sichern.

Die weibliche Jugend E I, in der Bezirksliga-West angetreten, hat den 3. Platz erreicht und konnte somit an der Vorrunde der Landesmeisterschaft teilnehmen.

Die weibliche Jugend E II konnte in der Bezirksliga-West den 5.Platz erspielen.

 

In der kommenden Saison (2017/2018) startet der SV Matzlow-Garwitz mit 10 Mannschaften.

Die 1. Männermannschaft wird mit einem weiter stark verjüngtem Kader in der Verbandsliga-West antreten.

Die “Alten Herren” werden in der Bezirksliga Senioren versuchen Platz 2 aus der abgelaufenen Saison zu verbessern.

Die männlichen Jugenden A, B, E und F werden in der Bezirksliga-West um Punkte kämpfen.

Im weiblichen Bereich wird die weibliche Jugend C in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga antreten.

Die weiblichen Jugenden B, D und E starten in der Bezirksliga-West

Der ganze Verein freut sich bereits riesig auf die kommende, hoffentlich sehr erfolgreiche Saison mit vielen spannenden Spielen, unglaublichen Überraschungen und großen Emotionen.

Facebooktwittergoogle_plus

Sieg gegen Landesmeister beendete die Saison

Wie schon im vergangenen Jahr bildete die Teilnahme an den diesjährigen 6. Beach- Handball- Open am Zippendorfer Strand den Saisonabschluss für die Mädchen der weiblichen Jugend D des SV Matzlow/ Garwitz.

Aus diesem Grund stand am heutigen Tage für alle Beteiligten der Spaß im Vordergrund.

Pünktlich um 10.00 Uhr begann bei bestem Strandwetter, nach einer gemeinsamen Eröffnung, das Turnier.

Doch bevor die MaGa- Mädels in den Turnierverlauf starteten, wurde erst einmal ein Geburtstagständchen für Sophie Laurien gesungen. Denn Sophie wollte trotz Ihres 12. Geburtstages ihre Mannschaft beim Beachhandball unterstützen.

Da dieses ein gemischtes Turnier war, kam es auch zu Vergleichen zwischen Jungs- und Mädchenteams.

So hatten es die Matzlower Mädchen in Ihrem Auftaktspiel mit dem diesjährigen Landesmeister der männlichen Jugend D den Mecklenburger Stieren zu tun.

In dieser Begegnung, nutzten die Schweriner Jungs ihren körperlichen Vorteil klar aus und so wurden beide Spielabschnitte klar verloren.

In der zweiten Partie gegen die Jungs vom ESV Schwerin hatten die Mädchen anfangs noch einige „Berührungsängste“ gegenüber den Schweriner, so dass diese den ersten Durchgang klar für sich entschieden.

Aber im zweiten Durchgang änderte sich das Bild, denn endlich legten die Matzlower Spielerinnen ihren Respekt ab und konnten bis zum Stand von 7:7 diese Spielhälfte offen gestalten. Welche man am Ende aber mit 12:7 Toren verlor.

Das dritte und letzte Vorrundenspiel des Tages war gleichzeitig das einzige Spiel gegen eine weibliche Mannschaft. Wobei es nicht auch bedeutete, dass dieses eine einfachere Aufgabe werden würde. Denn die Gegnerinnen waren die Landesmeisterinnen vom SV Grün Weiß Schwerin.

Nun standen sich beide Teams, nach dem freundschaftlichen Vergleich am vergangenen Wochenende am Neustädter Strand, erneut gegenüber.

Die Matzlower Mädels legten sehr schnell einige Tore vor, so dass die Landeshauptstädterinnen davon sehr beeindruckt waren und am Ende des ersten Spieldurchganges das Nachsehen hatten.

Aber da sie den zweiten Spieldurchgang für sich entschieden und beim Beachhandball beide Durchgänge separat gewertet werden, es nach beiden Durchgängen nun 1:1 stand, musste der „Shoot Out“ die Entscheidung bringen. Bei den vier Konterläufen konnten sich die MaGa- Mädels mit 3:1 durchsetzen und die Partie gegen die Landesmeisterinnen mit 2:1 für sich entscheiden.

Die beiden letzten Platzierungsspiele gegen die Mecklenburger Stiere II und der TSG Wismar wurden beide verloren.

Auch wenn man in der Partie gegen die Hansestädter dieses Mal im „Shoot Out“ das Nachsehen hatte. Waren die erzielten Ergebnisse, für die Matzlower Spielerinnen und Trainer, zweitranging. Da an diesem Tag der Spaß im Vordergrund stehen sollte.

Das mit sich dem Sieg gegen den SV Grün Weiß Schwerin ein positiver Nebeneffekt zu Stande kam, ist umso erfreulicher.

Für die MaGa- Mädels beginnt nun die lange wohlverdiente Sommerpause, bevor man sich Ende August zur Vorbereitung auf die neue Spielzeit zum Trainingslager in Rostock wieder sieht.

 

Sebastian Brandt

 

Für Matzlow/Garwitz spielten:

Angelina Brauer, Greta Retemeyer, Laura Malcher, Emily Elsner, Pauline Reibstirn, Caroline Schwanz, Leonie Pingel, Sophie Laurien, Lena Günther, Mia Freitag

 

Facebooktwittergoogle_plus

Viel Spaß beim Saisonabschluss

Da auch für die E- Jugendmädchen des SV Matzlow/ Garwitz die diesjährige Handballsaison bald zu Ende geht, wurde sich dieses Mal abseits des Spielfeldes, zur Saisonabschlussfeier getroffen.

Trotz schlechter Wetterprognosen konnte ein erlebnisreicher Tag im Trockenen erlebt werden.

Den Auftakt machte um 14.00 Uhr der freundschaftliche Vergleich gegen die Spielerinnen des SV Grün Weiß Schwerin. Doch heute stand man sich nicht wie gewohnt auf dem Handballparkett gegenüber. Denn die Matzlower Mädels hatten zu einer Beachhandballpartie am Baracuda Beach in Neustadt- Glewe eingeladen.

In zwei gemeinsamen Stunden fanden nach einer gemeinsamen Erwärmung, erst Spiele beider Mannschaften gegeneinander statt. Bevor zum Schluss alle Spielerinnen bunt durch einander gewürfelt wurden und so gemischte Teams entstanden.

Gleichzeitig waren diese Duelle eine perfekte Einstimmung auf das am kommenden Wochenende statt findende Beach Handballturnier am Zippendorfer Strand.

Nach dem sich einige Mädchen noch kurz im kühlen Nass des Neustädter Sees erfrischten.

Ging die Fahrt weiter auf den Garwitzer Zeltplatz, denn dort warten bereits die Kanus für auf die Matzlowerinnen.

Nach einer knapp zwei stündigen Tour auf dem Müritz-Elde-Wasserkanal knurrte bei Vielen der Magen.

Glücklicherweise glühte der Grill bereits, so dass sich die Mädchen bald mit Bratwurst und Salaten wieder stärkten.

Nach dem gemeinsamen Essen und anschließendem gemütlichen Beisammensein ging dieser Nachmittag zum Saisonausklang zu Ende.

Nach der kommenden letzten Trainingswoche und dem Beachhandballurnier am Zippendorfer Strand verabschieden sich die Spielerinnen des SV Matzlow/ Garwitz in die wohl verdiente Sommerpause.

 

Folgende Matzlower Spielerinnen waren anwesend:

Angelin Brauer(Tor), Laura Malcher, Emily Elsner, Pauline Reibstirn, Caroline Schwanz, Greta Retemeyer, Leonie Pingel, Lena Günther, Mia Freitag, Sophie Laurien, Leonie Ahrendt, Angelina Ebert

 

Sebastian Brandt

 

Facebooktwittergoogle_plus

drei MaGa- Spielerinnen für die Bezirksauswahl qualifiziert

Am vergangenen Sonntag fand für alle Spielerinnen, die im Jahrgang 2006 geboren waren, ein Sichtungsturnier für die kommende Auswahlmannschaft des Bezirkshandballverbandes West statt.

Unter den aufmerksamen Augen der zukünftigen Bezirksauswahltrainerinnen Diana Sperling und Eva-Maria Passow, beides ehemalige Bundesligaspielerinnen von der TSG Wismar.

Nach den vier Turnierspielen wurden Leonie Pingel, Caroline Schwanz und Angelina Brauer zum ersten Auswahllehrgang, welcher im voraussichtlich September stattfinden wird, eingeladen.

Das erste Turnierspiel gegen den TSV Bützow wurde zwar mit 7:10 Toren verloren. Trotzdem konnte eine Leistungssteigerung, gegenüber dem spielerischen Vergleich vor 14 Tagen, gesehen werden.

In der zweiten Partie gegen die Landesmeisterinnen vom SV Grün Weiß Schwerin konnten die MaGa- Mädels die Partie lange offen gestalten und mussten sich erst am Ende mit 4:8 Treffern geschlagen geben. Durch zwei Tore von Emily Elsner konnten die Matzlowerinnen anfangs eine zwischenzeitliche 2:1 Führung erzielen. Bis zum Zwischenstand von 4:5(Sophie Laurien), war die Partie bis wenige Minuten vor dem Schlusssignal auf beiden Seiten ausgeglichen. Auch Angelina Brauer im Matzlower Tor zeigte während dieser Phase ein sehr gute Leistung und konnte viele Bälle, der Schweriner Werferinnen parieren.

In der dritten Begegnung gegen den Plauer SV welches mit einem 6:6 Unentschieden endete, lagen die MaGa- Mädels schnell mit 4:1 in Führung. Da durch die Wechsel auf den einzelnen Positionen etwas Unruhe ins Spiel kam, trennten sich beide Teams mit einer gerechten Punkteteilung.

Im letzten Turnierspiel des Tages gegen die spielerisch gut aufgelegten Mädchen des Mecklenburger SV hatten die Matzlowerin zwar mit 6:12 verloren. Aber dennoch haben alle Spielerinnen eine gute kämpferische Leistung gezeigt.

 

Für Matzlow spielten:

Angelin Brauer(Tor), Laura Malcher, Emily Elsner, Pauline Reibstirn, Caroline Schwanz, Greta Retemeyer, Leonie Pingel, Lena Günther, Mia Freitag, Sopie Laurien

Sebastian Brandt

 

Facebooktwittergoogle_plus

Mädchenturniere der E- und D-Jugend beenden Plauer Turnierreigen

Artikel vom Plauer SV:

Am letzten Sonnabend wurde der Turnierreigen bei den Plauer Handballern fortgesetzt und die Mädchen der Altersklassen E- und D-Jugend hatten ihren großen Auftritt. Während bei den E-Mädchen sechs Teams an den Start gingen, gab es bei den D-Mädchen vier Mannschaften die um den Pokalsieg wetteiferten.

Insbesondere für viele der E-Mädchen war es ein besonderes Turnier, denn in allen Mannschaften gab es eine Vielzahl von Spielerinnen, die auf Grund der Turnierausschreibung „neue Jahrgänge“ erstmalig in der höheren Altersklasse der E-Jugend spielten. Um den Mädchen den Übergang zu erleichtern, wurde bei einer Spielzeit von 13 Minuten das Spielsystem Manndeckung gewählt. Die jüngste Turniermannschaft, noch mit zahlreichen F-Spielerinnen gespickt, war der Plauer SV 2 der ohne Zweifel einen schweren Stand hatte. Von Spiel zu Spiel sich steigernd, verloren sie zwar alle Spiele, freuten sich am Ende jedoch über den Trostpokal. Die TSG Wittenburg und der TV Bützow spielten auf Augenhöhe und auch im direkten Duell Remis. So entschied das Torverhältnis zu Gunsten der Bützower (4. Platz) vor Wittenburg (5. Platz). Die Teams vom SV Union Neuruppin, vom SV Matzlow-Garwitz und vom Plauer SV 1 machten die Medaillenränge untereinander aus. Der Gastgeber konnte zwar gegen beide Mannschaften die Partien offen gestalten, versäumte es aber besonders gegen MaGa Tore zu werfen (1:3 Niederlage). Gegen Neuruppin lagen die Plauer Mädels lange Zeit auf Augenhöhe (4:4), mussten aber in den Schlussminuten Federn lassen und verloren noch klar mit 4:9 Toren. Diese Niederlage bedeutete Platz drei. Mit dem gleichen Ergebnis gewann MaGa gegen Neuruppin und sicherte sich somit den Pokalsieg.

Das Viererturnier der D-Mädchen wurde in zwei Halbzeiten mit je unterschiedlichen Spielsystemen gespielt. Dabei trug man dem Ligabetrieb Rechnung, daher erste Halbzeit offensive Abwehr und Spielhälfte zwei 6:0 Abwehr. Die Mädchen vom SV Matzlow-Garwitz traten in der höheren Altersklasse erstmalig an und bezahlten mit drei Niederlagen noch Lehrgeld. Die Plauer Mädchen spielten ein gutes Turnier, auch wenn die Auftaktniederlage gegen Bützow (9:11) vermeidbar war. Ihr bestes Spiel lieferten sie gegen den späteren Pokalsieger aus Osterburg ab, denn zumindest bis zur Halbzeit (6:9) konnten sie das Spiel offen gestalten, Endstand 10:17. Die Gäste aus Bützow waren gleichfalls chancenlos gegen Osterburg (9:16) und da sie das Duell gegen Plau gewonnen hatten, wurden sie Zweiter vor den Gastgebermädchen vom Plauer SV.

Somit fand am späten Sonnabend Nachmittag der Turniermarathon beim Plauer SV sein Ende mit durchweg positiven Feedback aller teilnehmenden Mannschaften. Zwei Pokalsiege gingen zum SV Matzlow Garwitz (F-Mix, wJE), je einer nach Plau (mJE), nach Schwerin (mJD) und nach Osterburg (wJD). Die Plauer Teams mischten überall ordentlich mit und boten in der Regel mit zwei Teams antretend, ihrem Handballnachwuchs ausreichend Spielmöglichkeiten. Lobenswert ist der Einsatz und die Leistung der Nachwuchsreferees vom Plauer SV, die die Turniere sicher und gut leiteten. Ein solcher war auch Lukas Braun, der nach achtjähriger PSV-Zugehörigkeit und zuletzt vierjähriger Schiedsrichtertätigkeit, mit einem Pokal nach seinem letzten Einsatz beim Turnier der wJD als Dank und Anerkennung verabschiedet wurde.

wJE Endstand: 1. SV Matzlow-Garwitz (10:0 Punkte, 39:7 Tore), 2. SV Union Neuruppin (8:2, 37:16), 3. Plauer SV 1 (6:4, 22:16), 4. TSV Bützow (3:7, 14:16), 5. TSG Wittenburg (3:7, 11:19), 6. Plauer SV 2 (0:10, 2:51)

wJD Endstand: 1. HSG Osterburg (6:0 Punkte, 53:20 Tore), 2. TSV Bützow (4:2, 36:36), 3. Plauer SV (2:4, 31:30), 4. SV Matzlow-Garwitz (0:6, 12:46)

Facebooktwittergoogle_plus