Ein starker Anfang ….

allein reichte den Mädels der weiblichen Jugend C aus Matzlow/Garwitz gegen den Tabellen-Zweiten SV Grün Weiß Schwerin III nicht. Nach 10 Minuten übernahmen die Gastgeber die Initiative und konnten sich langsam absetzen. In einer fair geführten Partie, wurde schneller aggressiver Handball gezeigt. Die erste Halbzeit endete mit leichten Vorteilen für die Schweriner mit 15:10. Im zweiten Durchgang konnte der SV Grün Weiß Schwerin III seine Vorteile vor allem durch bessere Rückraumwerfer stärker nutzen und zog nun uneinholbar davon, so dass das Ergebnis am Ende klar mit 29:16 Toren für die Schweriner ausging. Ein bemerkenswertes Detail am Rande soll nicht unerwähnt bleiben. Jedes Wochenende stellen sich viele Jugendliche ehrenamtlich auf die Platte, um als Schiedsrichter den Punktspielbetrieb überhaupt möglich zu machen. Wie wichtig diese verantwortliche Tätigkeit ist, bekamen die Matzlower Mädchen beim Spiel in Teterow zu spüren, als 4 Spieler verletzt wurden, davon eine sogar für 6 Wochen ausfiel, da der Schiedsrichter (erfahrener Heimtrainer) zu viel Härte zuließ. Beim Spiel in Schwerin traten 2 junge Schiedsrichter an, die mit bemerkenswerter Ruhe und Klarheit, das Spiel immer im Griff hatten und vor allem harte Aktionen gleich unterbanden. Auch wenn beide Mannschaften sich sehr um eine faire Spielweise bemühten, braucht es eben doch der Unparteiischen als Korrektiv. Insofern an dieser Stelle ein Dank an alle Schiedsrichter, die jedes Wochenende Zeit und Nerven investieren für diesen schönen Sport. 

Geschrieben von N.Retemeyer

Facebooktwitter

Anstrengendes Wochenende für die WJC

Anstrengendes Wochenende für die weibliche Jugend C vom SV Matzlow/Garwitz Am Wochenende standen gleich 2 Spiele an. Zunächst ging es gegen den Tabellenführer aus Vellahn.

Die Matzlower Mädchen begannen sehr engagiert und konnten sehr in der ersten Halbzeit den Favoriten gut in Schach halten. Vor allem die Matzlower Spielführerin Laura Malcher konnte immer wieder erfolgreich zum Abschluss kommen. Die Matzlower Mädchen wirkten frischer und schneller, so dass die Gäste aus Vellahn kaum ihre physische Überlegenheit ausspielen konnten. Auch machte die Matzlower Torhüterin Angelina Brauer mehrere klare Chancen der Vellahner zu nichte. So endete die erste Halbzeit mit einer 13:11 Führung für SV Matzlow/Garwitz.

In der 2. Halbzeit kamen die Vellahner Mädchen besser ins Spiel, auch fiel es den Matzlower Mädchen mit der passiven Abwehr-Vorgabe in der 2. Halbzeit, die starken Spielerinnen der Gäste vom Tor fern zu halten. Im Angriff übernahmen Leonie Pingel und die Kreisspielerin Greta Retemeyer Verantwortung und konnten erfolgreich abschließen. Am Ende reichte es aber nicht für einen Sieg und das Spiel endete leistungsgerecht für den Favoriten vom Vellahner SV mit 21:26. Am Ende gab es noch eine kurze Unterredung des Kampfgerichts mit den Trainerinnen des SV Vellahn wegen des unsportlichen Auftretens einiger Vellahner Eltern. Es sollte letztlich klar sein, dass es sich um Kinder- und Jugendsport handelt und nicht um geldträchtigen Profisport.

Am Sonntag erwarteten die weibliche Jugend C des SV Matzlow/Garwitz die Mädchen des Sternberger HV. Diese waren nicht angereist, um kampflos die Punkte da zu lassen. So brauchte es über 2 Minuten, bis die ersten Tore fielen. Besonders gut aufgelegt zeigte sich Leonie Ahrendt (8 Tore), Greta Retemeyer (6 Tore) und Leonie Pingel (5 Tore). Da das Spiel relativ früh entschieden war, nutzte Trainer Heiko Meißner die Gelegenheit, mit Liv Emma Eickhorst (4 Tore) als Spielgestalterin im Zentrum und Alissa Meißner und Lea Tesch (1 Tor) auf den Außen länger spielen zu lassen. Das Spiel endete mit einem klaren Sieg für die Mädchen des SV Matzlow/Garwitz mit 36:10 und damit gab es noch einen versöhnlichen Abschluss des Wochenendes.

Geschrieben von N.Retemeyer

Facebooktwitter

Ein Sieg und auch Tränen

Die weibliche Jugend C aus Matzlow/Garwitz empfing am Samstag die Mädchen des Plauer SV zum ersten Rückrunden-Spiel.

Nach längerer Verletzungspause durch das Spiel in Teterow konnte die Spielführerin Laura Malcher (3 Tore) endlich wieder von Trainer Heiko Meißner eingesetzt werden.

Auch wenn die Gäste aus Plau nur 7 Spielerinnen aufbieten konnten, so dass keine Auswechselmöglichkeit bestand, starteten sie engagiert und drangvoll. Die Matzlower Mädchen begannen nervös und brauchten zunächst 6 Minuten um in Tritt zu kommen. Als dann eine Plauer Spielerin für 2 Minuten vom Spielfeld mußte, fanden die Handballerinnen ihre Heimstärke und schafften innerhalb einer Minute 4 Tore. Mit 16:6 Toren für Matzlow/Garwitz ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit entwickelten die Matzlower weiter Druck und bei den Plauer Mädchen machten sich nun die konditionellen Schwierigkeiten breit. Vor allen die jüngeren Spielerinnen der Heimmannschaft erhielten mehr Spielzeit und Alissa Meißner und Lea Tesch trugen sich mit jeweils einem Tor in die Torschützenliste ein.

Nun erwarten die Matzlower Handballerinnen noch 2 Spiele und dann können sie sich auf Weihnachten freuen. In die Freude um den Sieg mit 26:9 mischte sich auch Wehmut, da die langjährige Spielgefährtin Caroline Schwanz ihr letztes Spiel für die Mannschaft spielte. Sie verabschiedete sich bei der Mannschaft und den Fans der Mannschaft mit 5 Toren.

Ihr Trainerteam um Heiko Meißner und die Mannschaft möchten sich auch auf diesem noch einmal für die vielen schönen gemeinsamen Trainings- und Spielzeiten bedanken.

Geschrieben von N.Retemeyer

Facebooktwitter

Mutige Mannschaften gewinnen Spiele

Sagte mal der DHB-Auswahltrainer. Die Matzlower Mädchen bewiesen diesen Satz beim Punktspiel in Wismar. Beide Mannschaften wollten den Sieg und entsprechend engagiert gingen beide Mannschaften von Anfang zu Werke. Für die Zuschauer war das ein spannend an zu sehen. Vor allem die wie entfesselt aufspielende Leonie Pingel (16 Tore) im Angriff unterstützt von Liv Eickhorst und Emily Elsner (als Spielmacherinen) und der starken Flügelspielerin Pauline Reibstirn stellten die Wismeraner Abwehr vor schwere Probleme. In der Abwehr versuchten die Matzlower Mädchen, organisiert durch die zentral agierende Greata Retemeyer gegen die aggressiven Stürmer der TSG Wismar, wenig Chancen zu zulassen. Und dann hatten die Mädchen vom SV Matzlow-Garwitz mit Angelina Brauer ein gut aufgelegtes Tormädchen in der Hinterhand. Trainer Heiko Meißner hatte die 9 Spielrinnen darauf eingeschworen, ihre spielerischen Talente zu entfalten und die Verantwortung für das eigentliche Spiel den Spielerinnen (Spielmacherin Angriff, Abwehrchefin in der Verteidigung) übertragen und damit die Spielerinnen angespornt, die Verantwortung in eigene Hände zu nehmen, was am Ende aufging. Nach anfänglichen Unsicherheiten, auch mit Blick auf die schweren Verletzungen beim Spiel in Teterow, als 4 Spielerinnen durch Fouls so verletzt wurden, dass die Spielmacherin immer noch nicht wieder spielen darf., errangen die Mädchen der weiblichen Jugend C aus Matzlow-Garwitz mehr und mehr die Initiative und bestimmten das Spiel. Auch wenn die Mädchen der TSG Wismar niemals aufsteckten, war der Pausenstand 17:13 doch schon deutlich. Nach der Pause drehten die Spielerinnen aus Wismar noch einmal auf, aber die Matzlowerinnen wollten sich diesmal den Sieg nicht wieder wegnehmen lassen und erkämpftem sich am Ende den Sieg mit 29:26 Toren. Das Ergebnis war auch ein Erfolg mannschaftlichen Geschlossenheit, weswegen allen Spielerinnen (u.a. Sophie Laurien, Alissa Meißner, Finja Neubecker) letztlich durch Engagement und Fleiß der Erfolg zu zuschreiben ist. “

Geschrieben von N.Retemeyer

Facebooktwitter

Sonniger Saisonabschluss am Strand

Als letztes Turnier der Saison stand mal wieder das Beachturnier in Schwerin-Zippendorf auf dem Programm.

MaGa war am Samstag mit der männlichen Jugend D und am Sonntag mit der weiblichen Jugend C vertreten.

An beiden Tagen herrschte bestes Wetter am Zippendorfer Strand.

Die D-Jugend wurde nach Siegen gegen Plau, Leezen und den Mecklenburger Stieren 3 zweiter in der Gruppe A hinter der Ersten Vertretung der Stiere. Das entscheidende Spiel gegen die Stiere 3 wurde erst im Penalty entschieden, da beide Mannschaften jeweils eine Halbzeit gewinnen konnten. Im Halbfinale gegen den Ersten der Gruppe B blieben die Matzlower chancenlos. Das Team der Mecklenburger Stiere 2 gewann beide Halbzeiten deutlich. Das Spiel um Platz drei gegen den ESV Schwerin wurde dann aber wieder gewonnen und somit ergatterten die Lewitz-Jungs einen kleinen Pokal und eine Medaille für den dritten Platz.

Die weibliche C-Jugend wurde durch vier Jungs der D-Jugend ergänzt und erreichte einen guten achten Platz. Durch die hohen Temperaturen an diesem Tag wurde die Spielzeit um die Hälfte reduziert. In Gruppe B konnte Matzlow das erste Spiel gegen das Plauer Mix-Team im Penalty gewinnen. Im zweiten Spiel gegen die Stiere 2 wurden beide Hälften verloren. Mit weiteren Siegen gegen die Mädels von Pädagogik Rostock und Wittenburg, hier allerdings erst im Penalty, lag die Mix-Mannschaft auf Halbfinalkurs. Leider wurde das Spiel gegen die Mädels von Grün-Weiß Schwerin auch im Penalty verloren und somit belegte MaGa hinter den Stieren, GW Schwerin und Plau nur den vierten Platz in ihrer Gruppe. Im darauffolgenden Platzierungsspiel um Platz Sieben gegen den Jungs vom HV Leezen konnte die erste Halbzeit überraschend gewonnen werden. In der zweiten Hälfte drehten die starken Leezener Jungs dann auf und gewannen auch das anschließende Penalty-Werfen deutlich.

Jetzt geht es für alle Mannschaften in die verdiente Sommerpause. In der letzten Ferienwoche treffen sich die einzelnen Mannschaften dann wieder und bereiten sich im Trainingslager auf die neue Saison vor.

MJD :

Philipp Danneberg, Moritz Elsner, Robin Reibstirn, Carlo Warnke, Chris Rave, Hannes Grimm, Bjarne Jacobi, Cedric Hopf, Jerry Madaus, Elias Hinz, Tom Hahn, Yannek Köhler

 

WJC-Mix :

Tom Hahn, Moritz Elsner, Robin Reibstirn, Philipp Danneberg, Emily Elsner, Leonie Pingel, Laura Malcher, Greta Retemeyer, Angelina Brauer, Finja Neubecker, Alissa Meißner, Pauline Reibstirn

 

Facebooktwitter

Silbermedaille knapp verpasst

Im letzten Punktspiel der weiblichen Jugend D des SV Matzlow/ Garwitz gegen die dritte Vertretung vom SV Grün Weiß Schwerin war die Ausgangslage klar. Nur mit einem Sieg konnten die Matzlower Mädels den silbernen Tabellenrang aus eigenen Kräften erreichen.

Mit diesem Ziel vor Augen begannen die MaGa- Spielerinnen die Partie und führten in der neunten 9. Spielminute mit 5:0 Toren(1x Caroline Schwanz und 4x Laura Malcher).

Ab diesem Zeitpunkt kamen in den Schweriner Reihen Spielerinnen, die sonst bereits in der höheren Altersklasse(C- Jugend) aktiv sind, zum Einsatz. Da diese Auswahlspielerinnen aber Altersvoraussetzungen erfüllen, ist das Mitwirken legitim.

Nun entwickelte sich ein völlig anderes Spiel und die Schwerinnerinnen konnten Tor um Tor aufholen. In der 14. Spielminute schmolz der Vorsprung auf 7:5. Die quirlige grün-weiße Rückraumspielerinnen waren einfach nicht zu bremsen. Mit Ihren Treffern konnten dann drei Minuten vor der Halbzeitpause der 8:8 Ausgleichstreffer erzielt werden. In den letzten zwei verbleibenden Spielminuten waren dann noch Caroline Schwanz und Laura Malcher für die Heimmannschaft zum 10:8 Halbzeitstand erfolgreich.

Auch der zweite Spielabschnitt wurde mit viel Tempo begonnen, so dass die Matzlower Mädchen in der 23. Spielminute mit 12:9 führten. Doch nun spielten die Schwerinerinnen ihre spielerische Erfahrung aus und erzielten Tor um Tor. In der der 28. Spielminute wurde dann der erstmalige Führungstreffer(13:14) erzielt.

Dieser Vorsprung wurde dann auch nicht mehr hergegeben, so dass die Mädels vom SV Matzlow/ Garwitz die Partie am Ende mit 19:21 Toren verloren.

Somit wurde die Silbermedaille der Bezirksliga West in den letzten Partien leider noch verspielt. Nach einer gut gespielten Saison 2018/19 belegt man nun am Ende von 10 Mannschaften einen guten dritten Tabellenplatz und kann sich über die Bronzemedaille freuen.

Für Matzlow spielten: Lea Scherer(im Tor), Angelina Brauer(im Tor), Alissa Meißner, Laura Malcher(3 Tore), Greta Retemeyer, Leonie Ahrendt, Caroline Schwanz, Leonie Pingel(8), Emily Elsner, Pauline Reibstirn(1), Lilly-May Randow(1), Finja Neubecker, Lea Tesch

Facebooktwitter

unnötige Niederlage in Schwerin kassiert

Durch die 18:13 Niederlage in Schwerin bei der zweiten Vertretung der Grün Weiß Mädchen, entscheidet sich der endgültige Medaillenplatz für die D- Jugend Mädchen des SV Matzlow/ Garwitz erst am letzten Spieltag.

Auch mit einem fast kompletten Kader war für die Matzlower Mädchen an diesem Tage bei den Landeshauptstädterinnen nichts zu holen.

Mit ihrem Treffer zum 1:1 konnte Laura Malcher den einzigen letztmaligen Gleichstand in dieser Partie erzielen. Bevor sich die Schweriner Mädchen vorentscheidend auf 6:1 absetzten.

Erst in der 8. Spielminute gelang Leonie Pingel der zweite Matzlower Treffer des Tages.

Beim Stand von 12:7 für Schwerin wurden die Seiten gewechselt.

Die Matzlower begannen den zweiten Durchgang sehr motiviert. Denn durch die Tore von Leonie Pingel wurde der 12:9 Anschluss geworfen.

Doch nun fanden auch die Schwerinnerinnen wieder zu ihrem Spielfluss und begannen ihrerseits mit dem Tore werfen.

Das letzte Auswärtsspiel der Saison endete mit einer 13:18 Auswärtsniederlage.

Ob die diesjährige Bezirksligasaison mit dem silbernen Medaillenrang beendet wird, entscheidet sich nun doch erst am letzten Spieltag mit dem Spiel gegen die dritte Schweriner Vertretung.

Für Matzlow spielten: Lea Scherer(im Tor), Angelina Brauer(im Tor), Alissa Meißner, Laura Malcher(3 Tore), Greta Retemeyer, Leonie Ahrendt, Caroline Schwanz, Leonie Pingel(8), Emily Elsner, Pauline Reibstirn(1), Lilly-May Randow(1), Finja Neubecker, Lea Tesch

Sebastian Brandt

Facebooktwitter

Matzlower Mädchen wieder auf Kurs

Nach zuletzt durchwachsenen spielerischen Leistungen befinden sich die D- Jugendmädchen des SV Matzlow/ Garwitz nach ihrem 25:12 Heimsieg gegen den Malchower SV wieder auf Medaillenkurs.

Die Partie am vergangenen Wochenende war nur bis zur 10. Spielminute ausgeglichen(5:3). Bevor sich die Matzlower Mädchen vorentscheidend auf einen 10:4 Zwischenstand absetzen konnten. Beim Pausenstand von 11:6 für Matzlow wurden dann die Seiten gewechselt.

Erfreulich im ersten Spieldurchgang war, dass sich 6 verschiedene Spielerinnen der Heimmannschaft in die Torschützenliste warfen. Auch wenn die Gästespielerinnen bereits aus vorherigen Spielen bekannt waren, sah man auch bei ihnen eine Leistungssteigerung.

Neu eingestellt begannen die MaGa- Mädels den zweiten Spielabschnitt, doch bis zur 27. Spielminute konnte der fünf-Tore-Abstand nicht ausgebaut werden. Bevor Leonie Pingel und Carloine Schwanz durch schöne Tore aus dem Rückraum auf 18:11 erhöhten. In der Schlussphase wirkten die Matzlower Mädels frischer und bauten die Führung Tor für Tor aus. So dass auch dieses Spiel mit einem 25:12 Heimsieg endete.

Im nächsten Spiel trifft man auf den direkten Tabellennachbar(SV Grün Weiß SchwerinII). Der Sieger aus dieser Partie wird die laufende Bezirksligasaison mit einer Silbermedaille beenden.

Für Matzlow spielten: Lea Scherer(im Tor), Alissa Meißner, Laura Malcher(4 Tore), Greta Retemeyer(2), Leonie Ahrendt, Caroline Schwanz(8), Leonie Pingel(8), Emily Elsner(1), Pauline Reibstirn(1), Lilly-May Randow(4), Finja Neubecker, Lea Tesch(1), Angeline Brauer

Sebastian Brandt

Facebooktwitter

Kampfbetontes Spiel in der Schlussminute entschieden

Im Auswärtsspiel am vergangenem Sonntag musste die weibliche Jugend D des SV Matzlow/ Garwitz beim TSV Bützow antreten. Wie bereits in den vergangenen Spielzeiten entwickelte sich auch dieses Mal, in der Bützower Wilhelm-Schröder-Sporthalle, eine spannende Partie, die erst in den Schlusssekunden entschieden wurde.

Nach dem ersten Tor des Tages, welches die Heimspielerinnen erzielten, konnte Laura Malcher mit Ihren Toren den Ausgleich und die erstmalige Gästeführung an diesem Tag erzielen(1:2). Im Gegenzug waren die Bützowerinnen erfolgreich(2:2). Bevor wieder Laura Malcher und Leonie Ahrendt den 2:4 Vorsprung heraus warfen. Doch die Heimspielerinnen steckten nicht auf, so dass der Zwischenstand nach 10 Spielminuten 5:5 lautete. In den restlichen Spielminuten änderte sich nichts am Spielverlauf. Es konnte sich weiter keine Mannschaft absetzen und beim Halbzeitstand von 9:10 für Matzlow/ Garwitz wurden die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in den zweiten Spieldurchgang erwischte die Heimmannschaft. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer, gingen sie seit langer Zeit Ihrerseits mal wieder in Front(11:10). Welche aber schnell durch Laura Malcher(2x) und Leonie Ahrendt in eine 11:13 Gästeführung umgewandelt wurde. In der 37. Spielminute beim Stand von 15:15 war das Spiel weiter völlig offen. Ehe Caroline Schwanz 50 Sekunden vor Schluss den erneute 15:16 Führungstreffer erzielte. Den letzen Angriff der Bützowerinnen konnte, eine an diesem Tag gut aufgehaltende, Angelina Brauer im Matzlower vereiteln und somit den 15:16 Auswärtssieg fest halten.

 

Für Matzlow spielten:

Alissa Meißner(im Tor), Angelina Brauer(Tor), Laura Malcher(10 Tore), Emily Elsner, Leonie Ahrendt(2), Liv Eickhorst, Greta Retemeyer, Caroline Schwanz(3), Emma Babik(1), Lea Tesch, Pauline Reibstirn

 

Sebastian Brandt

Facebooktwitter

Matzlower Mädchen wieder in der Erfolgsspur

Nach zuletzt zwei schwächeren Auswärtsspielen fanden die Spielerinnen der weiblichen Jugend D des SV Matzlow/ Garwitz nach ihrem 3:31 Auswärtssieg beim Mecklenburger SV wieder zurück in die Erfolgsspur.

Das erste Tor warf an diesem Samstagvormittag Lilly-May Randow zum 0:1für die Gäste. Danach folgten noch vier weitere Torerfolge, bevor die Heimspielerinnen ihrerseits erstmals an diesem Tag erfolgreich waren(1:5). Laura Malcher erwischte einen treffsicheren Tag, denn sie konnte von den 1:15 Halbzeitstand alleine 8 Tore auf Ihr Trefferkonto verbuchen.

Da die Matzlowerinnen heute nur mit 9 Spielerinnen anreisten, musste die Stammtorhüterin Angelina Brauer heute auf dem Feld aktiv sein. Für ihren Einsatz sollte sie sich auch belohnen und mit ihrem Treffer zum 1:16 das erste Tor im zweiten Durchgang markieren.

Am Ende konnten die MaGa- Mädchen beim Tabellenletzten einen 3:31 Auswärtssieg heraus werfen.

Für Matzlow spielten:

Alissa Meißner(im Tor), Angelina Brauer(1 Tor), Laura Malcher(11 Tore), Emily Elsner(3), Leonie Ahrendt(1), Liv Eickhorst(2), Greta Retemeyer(5), Caroline Schwanz(6), Lilly-May Randow(2)

 

Sebastian Brandt

Facebooktwitter