Ein Sieg und auch Tränen

Die weibliche Jugend C aus Matzlow/Garwitz empfing am Samstag die Mädchen des Plauer SV zum ersten Rückrunden-Spiel.

Nach längerer Verletzungspause durch das Spiel in Teterow konnte die Spielführerin Laura Malcher (3 Tore) endlich wieder von Trainer Heiko Meißner eingesetzt werden.

Auch wenn die Gäste aus Plau nur 7 Spielerinnen aufbieten konnten, so dass keine Auswechselmöglichkeit bestand, starteten sie engagiert und drangvoll. Die Matzlower Mädchen begannen nervös und brauchten zunächst 6 Minuten um in Tritt zu kommen. Als dann eine Plauer Spielerin für 2 Minuten vom Spielfeld mußte, fanden die Handballerinnen ihre Heimstärke und schafften innerhalb einer Minute 4 Tore. Mit 16:6 Toren für Matzlow/Garwitz ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit entwickelten die Matzlower weiter Druck und bei den Plauer Mädchen machten sich nun die konditionellen Schwierigkeiten breit. Vor allen die jüngeren Spielerinnen der Heimmannschaft erhielten mehr Spielzeit und Alissa Meißner und Lea Tesch trugen sich mit jeweils einem Tor in die Torschützenliste ein.

Nun erwarten die Matzlower Handballerinnen noch 2 Spiele und dann können sie sich auf Weihnachten freuen. In die Freude um den Sieg mit 26:9 mischte sich auch Wehmut, da die langjährige Spielgefährtin Caroline Schwanz ihr letztes Spiel für die Mannschaft spielte. Sie verabschiedete sich bei der Mannschaft und den Fans der Mannschaft mit 5 Toren.

Ihr Trainerteam um Heiko Meißner und die Mannschaft möchten sich auch auf diesem noch einmal für die vielen schönen gemeinsamen Trainings- und Spielzeiten bedanken.

Geschrieben von N.Retemeyer

Facebooktwitter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.