WJD: Tabellenführer ein Nummer zu groß

Am vergangenen Samstag kam es zum Spitzenspiel in der Berzirksliga West der weiblichen Jugend, denn es trafen die Mädchen von der TSG Wismar(Tabellenführer) gegen die des SV Matzlow/ Garwitz(Tabellenzweiter) aufeinander.

Gleich nach dem Spielbeginn zeigten die Hansestädterin, dass sie nicht zu Unrecht auf dem ersten Tabellenplatz stehen. Denn schnell führten sie mit 5:0 Toren. Nach einer 10:5 Halbzeitführung, konnten sie einen nie gefärdeten 24:9 Sieg heraus werfen.

In den ersten Spielminuten lief im Matzlower Angriff nicht viel zusammen. So dass es immer wieder unnötige Ballverluste und Torwürfe gab. Welche dann im Gegenzug durch die Heimmannschaft kosequent ausgenutzt wurden. Somit stand es nach 8 Spielminuten bereits 5:0 für die Hausherrinnen.

Nach einer Auszeit des Trainers konnte Leonie Pingel endlich das erste Tor des Tages für den SV Ma/Ga erzielen. Auch wenn in der Folgezeit noch Leonie Pingel(2x) und Laura Malcher(2x) Tore verbuchten, konnte der Rückstand nicht weiter verkürzt werden.

Beim Halbzeitstand von 10:5 wurden dann die Seiten gewechselt.

Gewillt im zweiten Durchgang wieder konzentrierter zu Werkre zu gehen, betraten die Matzlower Spielerinnen die Platte.

Doch die Wismaranerinnen begannen dort, wo sie vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatten. Sie ließen den Ball weiter konzentriert durch ihre Reihen laufen und konnten dann auch oftmals erfolgreich abschließen.

Dadurch konnte der Abstand weiter erhöht und ein überzeugender 24:9 Heimsieg heraus geworfen werden.

Für Matzlow/ Garwitz spielten: Angelina Brauer(im Tor), Alissa Meißner(im Tor), Laura Malcher(3), Pauline Reinstirn, Lea Tesch, Leonie Ahrendt, Emma Babik, Leonie Pingel(4), Greta Retemeyer(1), Emily Elsnee(1), Finja Neubecker, Caroline Schwanz

 

Sebastian Brand

Facebooktwittergoogle_plus

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.