WJC: Erfolgreicher Start in die neue Saison

Die neue Saison bringt viel Neues , da wegen der Hygiene-Konzepte andere Abläufe zu beachten sind. Zunächst empfingen die Mädchen der weiblichen Jugend C von Matzlow-Garwitz zur Vorbereitung am 12.09. eine Mannschaft vom AMTV Hamburg e.V. zu einem Testspiel. Für die Hamburger war es der erste Test in der Saisonvorbereitung. Nach großem Kampf beider Mannschaften mussten sich die Hamburger letztlich mit 41:33 geschlagen geben. Seitens der Matzlower Mädchen stachen Leonie Pingel (8 Tore), Greta Retemeyer (6 Tore) sowie Leonie Ahrendt und Pauline Reibstirn (jeweils 5 Tore) als Torgaranten und mit den Spielerinnen Laura Malcher, Lilly Randow und Liv Eickhorst als Motoren des Spiels heraus und erwiesen sich für die Hamburgerinnen als eine Nummer zu schwer. Dennoch muss man die Moral der Mädchen vom AMTV hervorheben, die auch bei Rückständen von über 10 Toren nie aufsteckten und das Endergebnis vom 41:33 nach 3 mal 25 Minuten durch viel Kampf erreichten. An dieser Stelle wünscht die Mannschaft der weiblichen Jugend C von Matzlow-Garwitz den Mädchen des AMTV Hamburg e.V. alles Gute für die neue Saison.

Am 19.9.2020 um 9:00 Uhr starteten die Mädchen der weiblichen Jugend C von Matzlow-Garwitz mit dem Spiel gegen den SV Grün-Weiß-Schwerin in die neue Saison. Auch hier brachten die Hygiene-Konzepte Neurungen in den Ablauf. Das Spiel selbst wiederum blieb das alte. Zum einen überraschten die Schweriner wieder mit einigen Tricks, da die HVMV-Vorgabe, in der ersten Halbzeit eine 3:2:1 Verteidigung zu spielen, so defensiv interpretierte wurde dass es mehr an eine 4:2 Verteidigung erinnerte und andererseits die Verteidigung immer wieder unmittelbar die Arme der Matzlowerinnen angriff, so dass das gewohnt gute Passspiel der Mädchen aus Matzow-Garwitz nur schwer möglich war. Dementsprechend taten sich die Matzlowerinnen zunächst schwer, lagen zeitweise mir 3 Toren hinten und erreichten mit viel Kampf ein 9:9 unentschieden zur Halbzeit. Trainer Heiko Meissner nutzte die Halbzeitpause, um die Taktik neu aus zu richten. Mit neuem Schwung konnten nun die Mädchen von Matzlow-Garwitz ihre Stärken besser ausspielen und sich mit bis zu 4 Toren absetzen. Auch die taktische Umstellung der Schweriner in den letzten 2 Minuten auf Mann-Deckung, als der Rückstand nur 2 Tore betrug, konnte den verdienten Sieg der Mädchen aus Matzlow nicht verhindern. Statt dessen erhöhten die Matzlowerinen dank Lilly-May Randow auf den Endstand von 15:18 (insgesamt 2 Tore). Als Rückhalt erwies sich nach nervösem Start wieder die Torhüterin Angelina Brauer, die wie schon gegen Hamburg mit tollen Paraden der Abwehr den nötigen Halt verlieh. Die Stützen des Erfolgs waren auch die quirlige Finja Neubecker, Emily Elsner (2 Tore), Leonie Ahrendt (2 Tore), Liv Eickhorst (1 Tor) und die Torgaranten Pauline Reibstirn (3 Tore), Laura Malcher (3 Tore) und Greta Retemeyer (5 Tore).

Facebooktwitter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.