Matzlower Handball-Jungs rocken Dänemark

Der SV Matzlow-Garwitz hat mit der männlichen Jugend E und D über Ostern in Dänemark am Kolding Handball Cup teilgenommen. Die E-Jugend musste sich erst im Finale geschlagen geben. Die D-Jugend hatte es sehr schwer als überwiegend jüngerer Jahrgang und blieb ohne Sieg. An diesem internationalen Turnier nahmen 204 Mannschaften aus acht Ländern teil. Bei der E-Jugend wurde mit 16 Mannschaften in vier Gruppen gespielt. Bei der D waren es 22 Mannschaften.

Die Mannschaften reisten bereits am Freitag an, um die Unterkunft in der Schule zu beziehen und abends an der großen Eröffnungsfeier teilzunehmen. Am Samstag wurden die Vorrundenspiele ausgetragen und am Sonntag die Platzierungs- und Finalspiele. Die D-Jugend traf in Ihrer Gruppe auf Ystad IF 2 aus Schweden, Kolding IF aus Dänemark und den Walddörfer SV aus der Nähe von Hamburg. In der darauffolgenden Platzierungsrunde mussten sie noch gegen Vallensbaek IF 1 und 2 aus Dänemark antreten. Ein Sieg konnte leider nicht eingefahren werden, die Dänen und Schweden waren mit Ihrem schnellen Spiel eine Klasse für sich. In der E-Jugend traf Matzlow in Gruppe A auf den Heimverein Kolding IF 1, v.v. Cometas aus den Niederlanden und Bollebygds HK 2 aus Schweden. Das erste Spiel gegen Kolding IF, die am Ende 5. wurden, begann ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Zur Halbzeit schaffte es Matzlow einen kleinen Vorsprung (7:5) herauszuwerfen.

Im zweiten Durchgang wurde besonders in der Abwehr besser gearbeitet und auch im Angriff wurden die Chancen besser verwertet. Dadurch konnte zum Ende noch ein deutlicher Sieg erzielt werden (16:9). Die beiden weiteren Gruppenspiele wurden mit 14:5 gegen Cometas und 23:6 gegen Bollebygds deutlich gewonnen.

Am gleichen Tag wurde noch das Viertelfinale ausgespielt. Matzlow musste als Erstplatzierter gegen den zweiten aus Gruppe D antreten. Dieser Gegner war der TSV Pansdorf, die man bereits von einigen Turnieren aus Schleswig-Holstein kennt. Es entwickelte sich ein enges und hartes Spiel. Zur Halbzeit stand es 7:5 für Matzlow. In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte bei Pansdorf etwas nach und Matzlow nutzte dies konsequent aus. So wurde es am Ende mit 16:9 noch ein deutlicher Sieg. Jetzt war der Jubel riesig, denn durch den Halbfinaleinzug war der Pokal für Platz 4. bereits sicher und es wurde zudem auch in der großen Sydbank-Arena gespielt. Diesen tollen ersten Tag machten die vielen mitgereisten Eltern und Fans durch ihre lautstarke Unterstützung noch perfekter.

Jetzt ging es am Sonntag im Halbfinale in der Arena gegen die starke Mannschaft der JSG Mundenheim / Rheingönheim. Die Jungs hatten sich schnell an die Atmosphäre gewöhnt und konnten sich Tor um Tor absetzen. Zur Halbzeit führte Matzlow bereits deutlich mit 12:6. Wer jetzt dachte es geht so weiter, musste sich eines Besseren belehren lassen. Die JSG holte Tor um Tor auf und war kurz vor Schluß auf einen Treffer herangekommen. Im Gegenzug konnte Matzlow sich aber wieder mit zwei Toren absetzen. Mundenheim erzielte aber wieder ein schnelles Tor zum Anschluß. Jetzt hieß es die letzten Sekunden ruhig herunterzuspielen und keinen Fehler mehr zu machen, was auch gelang. Mit dem Signalhorn zum Spielende gab es kein halten mehr. Spieler, Trainer und Eltern konnten es kaum fassen, dass ihre kleinen Jungs aus dem kleinen Dorf in Mecklenburg in einem internationalen Turnier um die Goldmedaille spielen.

Zum Finalspiel wurde dann zusammen mit den Fahnenträgern eingelaufen. Der Gegner hieß IFK Ystad aus Schweden und war ebenfalls ungeschlagen durch das Turnier gekommen. In diesem Spiel konnten die MaGa-Jungs aber nur zu Beginn etwas mithalten. Ystad war körperlich zu überlegen und setzte sich Tor um Tor ab. Matzlow versuchte alles um dagegenzuhalten und kam zur Halbzeit noch auf 7:10 heran. Mehr war aber nicht möglich, das Spiel ging mit 9:15 verloren. Es wurde aber jedes Tor gefeiert und auch nach Spielende war keine große Traurigkeit zu spüren.

Jetzt konnten sich alle noch die weiteren Finalspiele in den anderen Altersklassen entspannt anschauen und sich auf die große Siegerehrung freuen.

Die Trainer und alle Spieler sind sehr stolz auf diese Leistung. Als „kleiner“ Verein holte man eine verdiente Silbermedaille nach Mecklenburg.

Als nächstes Highlight steht am Wochenende die Vorrunde zur Landesmeisterschaft in Neubrandenburg auf dem Programm. Hier möchten sich die Jungs für die Finalrunde Mitte Mai qualifizieren.

 

MJE :

Til Walter (Tor), Elias Hinz, Tom Hahn, Bjarne Jacobi, Moritz Elsner, Robin Reibstirn, Carlo Warnke, Cedric Hopf, Joè Gatzke, Hannes Grimm, Jerry Madaus, Paul Bölk

 

MJD:

Jan-Eric Randel (Tor), Yannek Köhler (Tor), Valentin May, Leon Baier, Hannes Geick, Maxim Haunschild, Max Keil, Henrik Lüth, Clemens Stickel, Maximilian Tilb, Adrian Petersen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Facebooktwittergoogle_plus

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.