Saisonstart bei den Handball-Frauen von Matzlow-Garwitz beim Scharff-Umzüge Pokal

Am Sonntag den 29.08.2021 trug der Mecklenburger SV zum 4. Mal den Scharff-Pokal (Sponsor Scharff-Umzüge) aus. Auch die Frauen aus Matzlow-Garwitz waren dazu eingeladen, brauchten aber aus diversen Hindernisgründen Verstärkung der weiblichen Jugend B. Weitere Teilnehmer waren Grün-Weiß-Schwerin, Pädagogik Rostock und der Plauer SV. Auch wenn die Frauenmannschaft erst mit der Vorbereitung begonnen hat und darüber hinaus als gemischte Mannschaft antreten musste, wollten sich die Matzlow-Garwitzer die Gelegenheit nicht entgehen lassen, Wettkampf-Erfahrungen zu sammeln. Gleich im ersten Spiel ging es gegen den Turnierfavoriten Grün-Weiß-Schwerin, die sich als der erwartet schwere Gegner erwiesen Die Frauen kämpften gut, konnten aber nicht die nötige mannschaftliche Geschlossenheit herstellen, so dass die Schwerinerinnen davonziehen konnten. Auch die Integration der Mädchen der Matzlow-Garwitzer B-Jugend brauchte Zeit. So ging das Spiel mit 19:5 verloren. Als nächstes stemmten sich die Matzlow-Garwitzer gegen die Frauen des Plauer SV. Der Start war besser gelungen, aber hier zeigte sich eine weitere Schwäche der MaGa-Frauen – die Chancenverwertung. Da waren die Plauer Frauen besser, so dass auch dieses Spiel mit 12:7 verloren ging. Gegen Pädagogik Rostock merkte man unseren Frauen die vorherigen Niederlagen an. Sie kamen nur schwer ins Spiel, wurden immer wieder ausgekontert und lagen schnell deutlich zurück. Zwar konnten die Matzlow-Garwitzer Handballerinnen besser Tritt fassen, aber das Ergebnis war mit 15:4 am Ende doch deutlich. Als letztes kamen die Gastgeber. Diese brauchten einen Sieg, um das Turnier zu gewinnen und begannen entsprechend nervös. Bein den Frauen aus MaGa-Frauen machten sich jetzt die Turniererfahrungen bemerkbar. Das Zusammenspiel funktionierte besser und zusammen mit taktischen und personellen Umstellungen gelang es, das Spiel über 20 Minuten ausgeglichen zu gestalten. Dann mussten unsere Frauen dem hohen Einsatz Tribut zollen und konnten die Abwehr verlor etwas an Stabilität. Im Angriff häuften sich jetzt auch wieder die Abschlussfehler. Dadurch konnten die Spielerinnen des Mecklenburger SV davonziehen und das Spiel mit 11:8 für sich entscheiden. Das bedeutete zugleich den Turniersieg vor Schwerin, Pädagogik Rostock und dem Plauer SV. Trotz der Niederlagen konnten alle Spielerinnen wichtige Erfahrungen mitnehmen, die Abstimmung der Mannschaftsteile verbesserte sich und wenn die fehlenden Leistungsträgerinnen wieder zur Frauenmannschaft dazustoßen, wird das sicher eine spannende Saison mit interessanten Spielen werden.

Facebooktwitter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.