Heimsieg im Lokalderby

Verbandsliga Männer SV Matzlow/Garwitz – Plauer SV 24:13 (12:7)

Am vergangenen Samstag stand für die Matzlower Männer das Heimspiel gegen den Plauer SV an. Da die vergangenen Aufeinandertreffen gegen Plau für Brisanz und Spannung standen, lockte es auch diesmal wieder zahlreiche Zuschauer bei bestem Handballwetter nach Spornitz.

Doch bis diese aus Matzlower Sicht auf ihre Kosten kamen, dauerte es einige Spielminuten bis das Spektakel seinen Lauf nehmen sollte. Denn beide Mannschaften gestalteten die Torarme Anfangsphase sehr zäh, wobei der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Tobias Kipcke im Tor einen frühen Rückstand mit einigen wichtigen Paraden verhinderte (5:4). Ab Mitte der ersten Hälfte lief dann auch im Angriff Vieles besser zusammen, sodass man sich 8:5 auf 10:5 absetzen konnte. Besonders Daniel Scharf ordnete mit seiner Erfahrung die Abwehr und brachte viel Ruhe in das Positionsspiel im Angriff. Bis zur Pause trafen erneut Clemens Kirchner und Jan Phillip Kautz. Nun ging mit einen unerwarteten fünf Tore Vorsprung in die Kabine (12:7).

Auffällig war, dass die junge Mannschaft in der Abwehr vorbildlich im Zusammenspiel mit dem Torwart arbeitete und sich somit viele Ballgewinne erkämpft wurden.

In der zweiten Hälfte zeigte Plau sich anfangs noch nicht geschlagen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe. Doch der Vorsprung von fünf Toren wurde nicht hergegeben. Danach spielten die Matzlower ihre wohl besten Minuten der Saison. Mit einem 7-Tore Lauf wurde das Spiel entschieden. Hier zeigte sich das vorhandene Potential der jungen Truppe, frei nach dem Motto „alle für einen und einer für alle“. Aus einer sehr beweglichen Abwehr mit hoher Laufbereitschaft wurde im Angriff konsequent auf die klare Torchance gespielt und meist über den Rückraum verwandelt (20:9). Bis zum Schluss versuchte Plau nochmal mit einer offensiven Manndeckung das Spielergebnis positiver zu gestalten. Diese taktische Maßnahme bremste den Torlauf zwar aus, aber brachte den Sieg nichtmehr in Gefahr.

Jetzt heißt es, mit der gewonnenen Kraft und den positiven Emotionen, sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren und die Punkte zu holen.

 

Facebooktwittergoogle_plus

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.