Ma-Ga Männer wollen sich mit einem Sieg verabschieden

Zum letzten MV-Liga-Heimspiel empfangen die Handballmänner des SV Matzlow / Garwitz, am kommenden Samstag den 22.04.2017 zur ungewohnten Zeit um 18.00 Uhr, mit dem Stavenhagener SV, den derzeitigen Tabellenneunten.

Beide Mannschaften haben eine ähnliche Ausgangssituation, da sie sich momentan in einem personellen Umbruch befinden. In beiden Teams sollen junge Spieler aus der A- Jugend an den Männerbereich heran geführt werden. Auch wenn die Tabellensituation ganz klar für die Gäste spricht, werden sich die Matzlower Spieler nicht kampflos geschlagen geben, denn in den bisherigen 22 Ligaspielen konnten die Lewitzhandballer 19 Tore mehr werfen, als die Gäste. Im Gegenzug dazu mussten sie aber auch 108 Gegentore mehr hinnehmen.

In dieser Partie kann Trainer Andreas Sarakewitz auf fast alle vorhandenen Männerspieler zurückgreifen. Die restlichen freien Plätze werden mit den A-Jugendspielern aufgefüllt. Somit ist es seit vielen Heimspielen mal wieder der Fall, dass den Zuschauern eine vollbesetzte Auswechselbank präsentiert werden kann.

Trainer Andreas Sarakewitz: „Wenn wir mit dieser Truppe wieder ein konzentriertes Angriffsspiel, mit einem sicheren Torabschluss, zeigen und in der Abwehr, unserer Achillesferse, kompakt stehen, möchte ich mich von den heimischen Fans, mit einem doppelten Punktgewinn, in die Sommerpause verabschieden!“

Dass dies ein durchaus realistisches Ziel ist, zeigen die vielen knappen Heimniederlagen in der laufenden Saison.

Da es sich um den vorletzten Spieltag handelt, werden alle Ligaspiele im Land zeitgleich, um 18.00 Uhr angepfiffen. Somit kommt die ungewöhnliche Anwurfzeit an diesem Heimspieltag zu Stande.

Das Vorspiel um 16.30 Uhr ist ein Lokalderby auf kleinem Niveau. Denn in dieser Partie trifft die männliche Jugend E des SV Matzlow / Garwitz auf die des Parchimer SV.

Da sich beide Teams schon sehr gut kennen, kann man auf den Ausgang dieser Partie gespannt sein.

Beide Mannschaften freuen sich über zahlreiche Unterstützung von Rängen.

 

Sebastian Brandt

Facebooktwittergoogle_plus

Matzlower Männer spielen in Spornitz

Am kommenden Samstag trifft um 18.30 Uhr die erste Männermannschaft des SV Matzlow / Garwitz im Hauptspiel des Heimspieltages in Spornitz, in ihrem vorletztem Heimspiel der Mecklenburg/Vorpommern- Liga , auf den Ribnitzer HV.

Da das Hinspiel mit einer deutlichen Auswärtsniederlage(22:34 Tore) endete, wollen die Matzlower Männer dieses Mal versuchen, ein moderates Endergebnis zu erzielen.

Das dieses Vorhaben ein schweres Unterfangen werden wir, zeigt das die Randrostocker mit 567 Treffer die drittbeste Trefferausbeute, der laufenden Saison haben.

Das Team, um Trainer Andreas Sarakewitz wird versuchen, die verletzungsbedingen Ausfälle bestmöglich zu kompensieren, damit den anwesenden Zuschauern ein spannendes Spiel geboten werden kann.

Das erste Spiel an diesem Tag bestreitet die männliche Jugend E gegen die Mecklenburger Stiere II. Beide Mannschaften sind in der laufenden Spielzeit bereits zweimal aufeinander getroffen, wobei jedes Mal die Landeshauptstädter das Feld als Sieger verlassen haben.

Im Anschluss, um 14.00 Uhr treffen die männlichen C-Junioren als Spitzenreiter, der Bezirksliga West, auf den Tabellendritten den Plauer SV. Da die Matzlower Spieler nur eins, der letzten drei Spiele, gewinnen konnten. Ist der komfortable Plus- Punktvorsprung aufgebraucht. Da man nun sechs Minuspunkte hat und der zweite Güstrower HV seinerseits acht. Würde jede weitere Niederlage sofort bestraft. Da der direkte Vergleich klar an den Güstrower HV geht, würde man sich nach langer Zeit wieder auf dem zweiten Tabellenplatz befinden. Wobei auch die Seestädter ihrerseits jeden Punkt benötigen, um weiter den Bronzerang zu belegen.

Das Vorspiel, um 16.00 Uhr bestreiten die Spielerinnen der weiblichen Jugend C in der MV-Oberliga gegen den Rostocker HCI. In dieser Begegnung, gegen die drittplazierten Hansestädter, werden die MaGa- Mädels alles daran setzten, um beide Punkte in Spornitz zu behalten. Da mit einem Sieg der derzeitige gute vierte Tabellenplatz weiter gefestigt wird.

 

Sebastian Brandt

Facebooktwittergoogle_plus

Tabellenführer zu Gast in Spornitz

Nach dem schwerem Auswärtsspiel beim Tabellendritten (SV Warnemünde, 36:25 Niederlage) empfangen die ersten Männer des SV Matzlow-Garwitz am Samstag den 11.03.2017 um 18.30 Uhr in Spornitz, mit der SG Uni Greifswald/ Loitz, den diesjährigen MV- Ligaprimus.

Die Hansestädter bestimmen in diesem Jahr das Liganiveau. Dies spiegelt sich dementsprechend auch in der aktuellen Tabellensituation wieder, denn Sie belegen mit 9 Zählern Vorsprung vor dem Tabellenzweiten (Ribnitzer HV) mit 28:4 Punkten klar den Platz an der Sonne.

Auch wenn die Rollen für diese Partie auf dem Papier bereits klar verteilt sind (Matzlow Tabellendreizehnter mit 5:31 Punkten), wollen die Männer um Trainer Andreas Sarakewitz die Punkte nicht kampflos abgeben.

Aus einer sicheren Abwehr heraus, sollen die sich bietenden Tormöglichkeiten effektiv genutzt werden, um den Tabellenführer zu ärgern und die Partie möglichst lange offen zu gestalten, damit den treuen Fans wieder ein Heimspiel mit viel Kampf und Leidenschaft geboten werden kann.

Sebastian Brandt

Facebooktwittergoogle_plus

Matzlower Männer wollen „Bock endlich umstoßen“

Im zweiten Heimspiel des Kalenderjahres 2017 wollen die MV- Liga- Männer des SV Matzlow/ Garwitz endlich den lang ersehnten doppelten Punktgewinn erzielen.

Das Heimspiel in der Vorwoche gegen die Stralsunder Ergänzungstruppe wurde relativ eindeutig mit 19:29 Toren verloren.

Bei nur 19 erzielten Toren ist verständlich, in den Trainingseinheiten, unter der Woche, verschiedene Angriffsvariationen ausprobiert wurden. Denn nur die Verletzung vom etatmäßigen Rückraumspieler Kay-Niclas Niehörster kann nicht der einzige Grund für die mangelnde Torausbeute sein.

Ein Punktgewinn gegen die Rostocker Youngsters(derzeit mit 7:17 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz) ist möglich, dieses hat das Hinspiel gezeigt. Das Auswärtsspiel beim diesjährigen Landesmeister wurde mit einem 29:29 Endstand beendet und der bisher einzige Punktgewinn erzielt.

Ein Manko für das Vorhaben „Punktgewinn“ könnte die Gegebenheit sein, dass die männliche Jugend A(Jugendbundesliga) und die erste Männer des Vereins(2. Bundesliga) spielfrei haben und so eventuell auch Spieler dieser Teams am Samstag, um 18.30 Uhr in Spornitz zum Einsatz kommen.

Auch das Vorspiel an diesem Tag verspricht einige Brisanz. Denn im C- Jugend- Bezirksligaspiel trifft der SV Matzlow/ Garwitz(Tabellenerster) auf den Güstrower HV(Tabellenzweiter).

Das Hinspiel gegen die Barlachstädter wurde noch mit 22:29 Toren verloren und war somit auch die einzige Saisonniederlage für die MaGa- Spieler. Da die Güstrower Jungs bis dato bereits zweimal das Spielfeld als Verlierer verlassen mussten, sind bei Ihnen bereits 4 Minuspunkte vorhanden. Die Heimspieler werden versuchen Ihren guten spielerischen Lauf weiter fortzusetzen und durch einen weiteren Sieg, die Tabellenführung auszubauen.

 

Sebastian Brandt

Facebooktwittergoogle_plus

SV Matzlow-Garwitz schlägt sich achtbar in Stavenhagen

(C.L.) Zum letzten Spiel in diesem Jahr reiste die Männermannschaft des SV Matzlow-Garwitz zum Tabellenfünften, den Stavenhagener SV. Erneut mussten die Männer aus der Lewitz auf Stammkräfte verzichten. Neben dem langzeitverletzten Kai-Niklas Niehörster fehlten diesmal mit Alexander Köhn und Daniel Scharf zwei erfahrene Spieler. Somit fuhr man verstärkt durch drei A-Jugendliche mit dem Ziel nach Stavenhagen, sich so gut wie möglich zu verkaufen.

Entsprechend begann das Spiel auch. Zwar ging Stavenhagen mit 1:0 in Führung. Jedoch gehörte den Gästen aus der Lewitz die Anfangsphase. Nach 10 Minuten führte man mit 3:5 und der Stavenhagener Trainer war bereits gezwungen seine Auszeit zu nehmen. Diese verfehlte ihre Wirkung nicht. Während die Reuterstädter nun immer wieder über ihren starken Rückraum und schnelle Kontertore zum Erfolg kamen, fiel den Männer des SV Matzlow-Garwitz im Angriff nicht mehr viel ein. So kam es, dass der Stavenhagener SV bis auf 11:5 wegzog, ohne dass den Lewitzern ein eigener Treffer gelang. Bis zur Halbzeit trafen beide Mannschaft noch jeweils drei Mal, sodass man beim Stand von 14:8 für die Gastgeber die Seiten tauschte.

In der Kabine nahm man sich vor die Angriffe wieder mit mehr Tempo zu bestreiten, um die Lücken der Stavenhagener Abwehr besser nutzen zu können. Dies gelang in der Anfangsphase der zweiten Hälfte auch und der SV Matzlow-Garwitz konnte den ersten Treffer erzielen. Doch mit zunehmender Spieldauer kam dann das, was kommen musste. Mit nur einem Auswechselspieler angereist, schwanden die Kräfte. Stavenhagen dagegen konnte durchwechseln. Es passierten einfache Fehler im Angriffsspiel, die die Reuterstädter für schnelle Toren nutzen. Sie zogen bis zur Hälfte der zweiten Halbzeit auf 30:14 davon. Nun nutzte der Stavenhagener SV die Möglichkeit zum Wechseln. Die Männer um Niklas Kirow konnten jetzt auch wieder häufiger die Lücken des Gegners nutzen und eigene Tore erzielen. Am Ende hieß es dann 35:21 für den Stavenhagener SV.

Auch wenn das Ergebnis letztendlich deutlich ausfiel, hat der SV Matzlow-Garwitz sich bei der aktuellen Personalsituation an diesem Wochenende teuer verkauft. Nun heißt es erstmal die Weihnachtszeit zu nutzen, um sich ein wenig zu erholen. Bereits am 14.01.2017 geht es dann aber schon wieder weiter. Dann erwartet der SV Matzlow-Garwitz zur gewohnten Zeit um 18:30 Uhr den Stralsunder HV II.

Facebooktwittergoogle_plus

MaGa verliert in letzter Sekunde

MV-Liga Männer: SV Matzlow-Garwitz – TSG Wismar: 24:25 (HZ 11:15)

Zum letzten Heimspiel des Jahres empfingen die Männer des SV Matzlow-Garwitz am vergangenen Samstag den Aufsteiger in die MV-Liga, die TSG Wismar. Nach zuletzt unbefriedigenden Ergebnissen wollten die Hausherren ihre Fans mit einem Punktgewinn versöhnen und wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Hansestädter hatten im bisherigen Saisonverlauf mit achtbaren Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht, hatten aber im letzten Spiel auch eine deutliche Niederlage auf heimischem Parkett kassiert. So konnte eine interessante und spannende Partie erwartet werde.

Das Spiel startete jedoch denkbar schlecht für MaGa. Kleine Unachtsamkeiten in der Abwehr und unplatzierte Würfe im Angriff erlaubten es den Gästen mit 4:0 in Führung zu gehen. Die grüne Karte für eine taktische Auszeit war die Reaktion von Trainer Andreas Sarakewitz. Danach wurden in der Offensive deutlich strukturierter gespielt und MaGa kam auf 3:4 heran. Aber wie in den vorangegangenen Spielen fehlte es insgesamt an der Konstanz. Wismar gelang es erneut sich mit vier Toren Differenz abzusetzen(4:8). Erneuter Ruck im Lawitzteam und als Ergebnis das 8:9. Leider verpasste man es immer wieder das Ausgleichstor zu erzielen und so den Spielverlauf nachhaltig zu beeinflussen. Das Halbzeitergebnis von 11:15 war jedoch noch kein Beinbruch, denn die Spieler waren sich bewusst, dass in diesem Spiel etwas zu holen ist und eine konzentrierte Leistung dies auch ermöglichen würde.

In der zweiten Halbzeit fighteten die MaGa Männer um jeden Ball und konnten den Abstand erneut auf ein Tor verkürzen(19:20). Ab diesem Moment war allen in der Halle klar, dass noch spannende 15 Minuten bevorstanden. Es folgte Tor um Tor auf beiden Seiten bis MaGa mit dem 22:22 endlich der ersehnte Ausgleichstreffer gelang. Danach folgten zwei zu überhastete Angriffe der Hausherren und die Wismarer konnten über Konter wieder mit zwei Treffern in Führung gehen. Der Wille der MaGa Männer war aber ungebrochen. Mit einem schnell vorgetragenen Konter durch Jan-Philipp Kautz gelang 30 Sekunden vor Ende der erneute Ausgleich(24:24). Nun hatte Wismar mit eigenem Angriff die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Vier Sekunden vor Schluss gab es einen Freiwurf von halbrechter Position, der zum Leidwesen der Hausherren im Tor landete.                                           Auch wenn es nicht zu einem Punktgewinn reichte, die Männer gingen trotzdem erhobenen Hauptes von der Platte, hatten sie doch über weite Strecken der zweiten Halbzeit eine aufopferungsvolle Partie geliefert. Zum letzten Spiel des Jahres reist der SV MaGa am 17.12. zum schweren Auswärtsspiel nach Stavenhagen.

Für den SV MaGa spielten: Heiko Gores(Tor), Tobias Kipcke(Tor); Jan-Philipp Kautz(5), Gregor Köhler(2), Rene Schlie(1), Clemens Kirchner, Alexander Köhn(3), Daniel Scharf(2), Malte Eickhorst, Niklas Kirow(11/4).

Facebooktwittergoogle_plus

Negativserie soll endlich beendet werden

In Ihrem letzten Heimspiel des Jahres wollen sich die MV- Liga Männer des SV Matzlow/ Garwitz am kommenden Samstag von ihren Zuschauern mit einem Heimsieg in die Weihnachtsferien verabschieden.

Dass dieses ein sehr anspruchsvolles Vorhaben ist, spiegelt die derzeitige Tabellensituation wieder. Befindet sich die Heimmannschaft mit 3:19 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, rangieren die Gäste mit ausgeglichenem Punktekonto(9:9) auf dem neunten Platz. Mit dem heutigen Gegner trifft man auf eine eingespielte Mannschaft, die einen sehr cleveren Handball spielt. Sollen nach der heutigen Partie zwei Punkte auf der Habenseite stehen. Muss die Abwehr perfekt zusammen arbeiten und die sich bietenden Torchance müssen konsequent ausgenutzt werden. Um nach vielen Spielen ohne zählbaren Erfolg ,wieder einmal Pluspunkte in der Tabelle zu verbuchen.

Um 12.00 Uhr bestreitet die männliche Jugend E des Vereins in der Bezirksklasse gegen den die TSG Wittenburg das erste Spiel des Tages. Auch wenn die Punktspielpartie in der vergangenen Woche gegen den Ligaprimus Mecklenburger Stiere II mit 9: 26 Toren verloren ging. Werden die Spieler dieses Mal wieder mit vollem Einsatz starten, um die Spielfläche am Ende als Sieger zu verlassen.

Um 14.00 Uhr treffen die Mädchen vom SV Matzlow/ Garwitz I in der weiblichen Jugend E auf den Tabellenzweiten dem SV Grün Weiß Schwerin II.

Konnte am vergangenen Wochenende das vereinsinterne Duell gegen die zweite Vertretung mit 16:6 Toren gewonnen werden. Erwartet die Mannschaft heute eine sehr spielstarke Truppe aus der Landeshauptstadt. Der man im Hinspiel deutlich mit 10:25 Toren unterlag. Nun kann gesehen werden, ob sich die Mannschaft in der Zwischenzeit spielerisch weiter entwickeln konnte, um das Spiel am Ende offener zu gestalten.

Das Vorspiel um 16.00 Uhr bestreitet die männliche Jugend C gegen die Jungs vom Sternberger HV.

Nachdem das letzte Punktspiel beim Tabellendritten(Plauer SV) gewonnen wurde und gleichzeitig der Tabellenführer Güstrower HV sein Auswärtsspiel verloren hat. Haben die ersten beiden Mannschaften nun jeweils zwei Gegenpunkte. Da aufgrund dieser Tabellenkonstellation am Saisonende das Torverhältnis, über den Staffelsieger, entscheiden könnte. Werden die Jungen versuchen, auch in dieser Partie Treffer für Ihr Torkonto zu erzielen.

Parallel zu den statt findenden Heimspielen laden die Gemeinde Spornitz, der Karnevalverein Spornitz, der SV Spornitz- Dütschow und der SV Matzlow/ Garwitz von 15.00 bis 18.00 Uhr in der Feuerwehr Spornitz zu einem Kinderweihnachtswest ein. Die Besucher erwarten neben dem Weihnachtsmann noch viele tolle Sachen für Kinder.

Sebastian Brandt

Facebooktwittergoogle_plus

SV Matzlow-Garwitz kehrt aus Loitz mit erneuter Niederlage zurück

(C.L.) Am 7. Spieltag musste der SV Matzlow-Garwitz zum Aufstiegskandidaten HSV Peenetal Loitz. Das man dort nur mit einer optimalen Leistung punkten konnte, war im Vorfeld bereits allen klar. Aber gerade nach den beiden kämpferisch guten Heimspielen, wollte man auch in Loitz gucken, ob man den haushohen Favoriten aus dem Peenetal lange ärgern kann. Jedoch sollte dies nicht gelingen. Bereits unter der Woche gestaltet sich die Vorbereitung mehr als schwierig.

Anfangs kam Matzlow-Garwitz gar nicht ins Spiel. Im Angriff spielte man zu behäbig. Immer wieder scheiterte man am guten Loitzer Torhüter. Loitz konnte im Gegenzug durch ihre schnelle Spielweise immer wieder Lücken in der Abwehr der Lewitzer ausmachen und ihre Tore erzielen. So war das Spiel beim Stand von 7:1 bereits nach 10 Minuten entschieden. Auch wenn das Team um Daniel Scharf immer wieder versuchte sich Tore zu erarbeiten, konnte Loitz sich bis zur Halbzeit auf 20:10 absetzen.

In der Halbzeitspause lautet die Vorgabe, die Niederlage nicht so deutlich werden zu lassen. Allerdings ändert sich das Bild in der 2. Halbzeit kaum. Loitz bestimmte das Spiel. Die Lewitzer dagegen mussten für jedes Tor kämpfen. Über die Stationen 27:16 und 33:20 konnte sich der HSV Peenetal Loitz immer weiter absetzen. Nach 60 Minuten stand es dann 39:22. Am Ende kann man festhalten, dass die Niederlage auch der Höhe verdient war, da die Loitzer an diesem Tag spielerisch besser waren.

Für den SV Matzlow-Garwitz geht es bereits am kommenden Wochenende weiter. Dann erwarten man die 2. Vertretung der Mecklenburger Stiere. Gerade in diesen Partien muss man sich die Punkte im Abstiegskampf holen. Die Mannschaft hofft auf eine zahlreiche Unterstützung der Fans. Anwurf ist wie gewohnt am kommenden Samstag um 18:30 Uhr in der Sporthalle in Spornitz

SV Matzlow-Garwitz spielte mit: Heiko Gores und Christian Langer (beide im Tor), Jan Philipp Kantz (1 Tor), Alexander Köhn, Clemens Kirchner, Gregor Köhler (2), Christoph Kirchner, Daniel Scharf (5), Niklas Kirow (9), Rene Schlie (2), Kai-Niklas Niehörster (2), Malte Eickhorst (1)

Facebooktwittergoogle_plus

MaGa verliert knapp nach großem Kampf

MV-Liga Männer: SV Matzlow-Garwitz – SV Warnemünde: 28:29 (HZ 13:16)

Nach der überzeugenden Vorstellung und dem ersten doppelten Punktgewinn in der letzten Heimpartie gegen Demmin hatten sich die MaGa Männer auch für das Spiel gegen den SV Warnemünde viel vorgenommen. Mit den Fans im Rücken und einer engagierten Leistung wollte man die nächsten zwei Punkte einfahren und sich so von den Abstiegsrängen weiter absetzen.

Nach dem Führungstreffer der Gäste und dem Ausgleich durch die Hausherren, war es aber Warnemünde, die das Spiel daraufhin dominierten. Die MaGa Abwehr hatte, ausgenommen Tobias Kipcke im Tor, nicht den nötigen Zugriff auf die im Angriff sehr konzentriert spielenden Randrostocker. Die Abstimmung und der letzte entscheidende Schritt, um die Räume zuzustellen, fehlten im Abwehrverbund der Lewitzer. Wenn’s nur das gewesen wäre, aber auch im Angriff fand der Ball nicht ins gegnerische Tor. So war nach elf Spielminuten das Ergebnis mit 2:7 ausschlaggebend für die erste taktische Unterbrechung der Partie durch Trainer Andreas Sarakewitz. In den folgenden Minuten konnte MaGa ein wenig Boden gutmachen und sich auf 5:8 heranarbeiten, verfiel aber danach wieder in Abwehrlethargie und Warnemünde baute die Führung wieder auf 7:13 aus. So hatten sich die MaGa Spieler das nicht vorgestellt, sie kämpften sich allmählich in die Partie, eroberten Bälle die zu Kontern führten und konnten erneut verkürzen, sodass es mit einem Dreitorerückstand(13:16) in die Pause ging.

Das Durchschnaufen setzte neue Kräfte frei. Bereits nach fünf Minuten der zweiten Hälfte glich MaGa zum 17:17 aus. Von da an ging es Tor um Tor auf beiden Seiten, beim 21:20 lag MaGa erstmals in Führung. Die MaGa Männer kämpften jetzt um jeden Ball, es entwickelte sich eine hochspannende Partie, bei der die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Leider wurde die Chance, mit einem 7m und einem darauffolgenden Überzahlspiel diese auszubauen, vertan. Daran reihten sich zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr und Warnemünde legte mit 26:23 vor. Die Hausherren kämpften weiter, kamen aber in diesen Minuten nicht näher heran. Zwei Minuten vor Ende der Partie stellte MaGa auf eine komplette Manndeckung um und setzte den Gegner unter Druck. Das führte zu zwei Balleroberungen, die auch in Tore umgemünzt wurden. Beim 28:29 ertönte die Schlusssirene. Auch wenn es nicht zu einem Punktgewinn reichte, die Männer gingen trotzdem erhobenen Hauptes von der Platte, hatten sie doch über weite Strecken der zweiten Halbzeit eine aufopferungsvolle Partie geliefert.

Im nächste Spiel erwartet am Samstag Ligaprimus SG Uni Greifswald/Loitz die Männer aus der Lewitz, bevor dann am 19.11. der SV Mecklenburg Schwerin II in Spornitz zu Gast ist.

Für den SV MaGa spielten: Christian Langer(Tor), Tobias Kipcke(Tor); Jan-Philipp Kautz(1), Gregor Köhler(2), Rene Schlie(1), Clemens Kirchner, Christoph Kirchner, Alexander Köhn(3), Kai-Niklas Niehörster(11/1), Daniel Scharf, Malte Eickhorst, Niklas Kirow(10/1).

Facebooktwittergoogle_plus

MaGa endlich mit überzeugender Vorstellung

MV-Liga Männer: SV Matzlow-Garwitz – SV Einheit Demmin: 29:25 (HZ 13:10)

Bereits 14 Tage nach dem ersten Aufeinandertreffen beider Teams in Dargun, fand am Samstag schon das Rückspiel in Spornitz statt. Das Spiel der Rückrunde wurde vorgezogen, da die Halle in Spornitz im Februar aufgrund der Karnevalsfeierlichkeiten nicht zur Verfügung steht.

Waren im Hinspiel die Matzlower Männer nach 60 Minuten noch mit gesenkten Köpfen von der Platte gegangen, so hatte sich das Team für dieses Heimspiel den ersten doppelten Punktgewinn in dieser Saison fest vorgenommen. Das erste Aufeinandertreffen mit Demmin wurde deutlich analysiert, und die Stärken und Schwächen des Gegners herausgearbeitet. So hatte man einen klaren Matchplan, den die Männer von der ersten Minute an umsetzten. Wie verwandelt präsentierte sich die Mannschaft im Angriff und in der Abwehr. Von der zögerlichen und defensiven Spielweise der vorangegangenen Partien war nichts zu spüren. Selbstbewusst und treffsicher der Angriff, aggressiv und kompromisslos die Abwehr, mit Christian Langer ein stabiler Rückhalt im Tor und zur 20.Spielminute der ersten Halbzeit eine 12:5 Führung. Auch wenn sich jetzt die Erfahrung der Demminer zeigte und sie mit einigen aufeinanderfolgenden Treffern den Abstand verkürzten, in die Halbzeit ging es mit einer 13:10 Führung für die Gastgeber.

Es gab nicht viel zu bemängeln am Spiel der MaGa Männer, die Halbzeitansprache des Trainers deshalb nur kurz und motivierend, denn die Marschrichtung für die zweiten 30 Minuten war klar! Weiter Druck auf den gegnerischen Angriff ausüben, diesen zu Fehlern zwingen, Passwege zustellen und idealerweise mit Kontern zu leichten Toren kommen. All das setzten die jungen Wilden um die beiden klug Regie führenden Routiniers Daniel Scharf und Alexander Köhn mit Bravour um. Das zahlreiche Publikum erfreute sich an schön herausgespielten Toren und platzierten Würfen aus dem Rückraum. Als Bonbon und Dankeschön an die Fans gab es zum Abschluss des Spiels noch einen von Alex Köhn und Niklas Kirow vorgetragenen Kempa-Trick und dem erfolgreichen Abschluss aus der Luft. Nach den harten und erfolglosen letzten sechs Liga-Wochen lagen sich die Spieler nach dem Schlusspfiff beim 29:25 erschöpft aber überglücklich in den Armen. Nun heißt es dieses positive Momentum zu nutzen und gleich am kommenden Samstag im erneuten Heimspiel gegen den SV Warnemünde die Leistung zu bestätigen und sich in der Tabelle weiter nach vorn zu arbeiten.

Anpfiff im Spiel gegen Warnemünde ist am 05.11.2016 zur gewohnten Zeit um 18:30 Uhr.

Für den SV MaGa spielten: Christian Langer(Tor), Heiko Gores(Tor); Jan-Philipp Kautz(3), Rene Schlie, Clemens Kirchner, Christoph Kirchner, Alexander Köhn(3), Kai-Niklas Niehörster(10/4), Daniel Scharf(1), Malte Eickhorst, Niklas Kirow(10).

Facebooktwittergoogle_plus