Große Überraschung in Spornitz

Am Martinimarktwochenende luden die Matzlower Männer die zweite Mannschaft aus Schwerin, die eine Liga über den Lewitzern spielen, zum Pokalspiel nach Spornitz ein. Somit war die Rollenverteilung auch schon vor der Partie klar verteilt.

Von Anfang an setzten die Heimmannschaft auf eine offensive Abwehr, aus der schnelle Kontersituationen geschaffen wurden. Vor allem die Außenpositionen warfen dadurch einige Kontertore. An der sehr starken Abwehr, koordiniert von Carl Hochmuth und Sebastian Wache, stießen sich die Stiere dann aber doch das ein oder andere Mal Ihre Hörner ab, sodass Schlussmann Tobias Kipcke einige einfache Würfe parieren konnte. Zur Halbzeit stand es aufgrund der starken Defensivleistung überraschend 16:15 für die Heimmannschaft.

In der zweiten Halbzeit wollte man nun auf Seiten der Stiere einiges besser machen, doch es gelang ihnen nicht richtig einen Spielfluss zu finden, denn immer wieder scheiterten sie am Torwart oder machten technische Fehler. Dies wusste die junge Matzlower Truppe gekonnt zu nutzen und erspielte sich des Öfteren eine drei Tore-Führung. Man konnte sich leider nur nicht entscheidend absetzten. Gegen Ende der Partie wurde es noch einmal richtig hitzig, denn jetzt lagen die Schweriner das erste Mal in der Partie mit 28:29 (56. Minute) in Führung. Das Spiel sollte aber noch dramatisch enden, denn der bärenstarke Moritz Hochmuth warf in der 59. Minute die erneute Führung mit 30:29, nachdem man sich wieder gefangen hatte. Erst kurz vor Ende glichen die Schweriner das Spiel wieder aus und es kam zum spannenden 7-Meter werfen.

Die Schweriner konnten dem großen Druck vor der lautstarken heimischen Halle nicht stand halten und vergaben zwei 7-Meter, wohingegen die Matzlower nur einen vergaben. (35:34)

Nun stand die große Überraschung fest und man konnte einen Sieg, gegen einen höher klassigen Gegner vor heimischem Publikum furios feiern.

Am nächsten Wochenende heißt es dann erneut diese Leistung abzurufen, denn dann findet das Spiel gegen Plau (Zweiter gegen Dritter) zu gewohnter Anwurfzeit um 18:30 in Spornitz statt.

Clemens Kirchner

Facebooktwitter

Auswärtssieg in Neukloster

Für die Männer vom SV Matzlow-Garwitz hieß es nun das Auswärtsspiel in Neukloster zu bestreiten.

Von Anfang an stand die Abwehr der Gäste sehr sicher und schnell konnte man ins Umschaltspiel gelangen. Diesen Tempovorteil nutzte die junge Matzlower Mannschat aus und erarbeitete sich eine Führung von fünf Toren zur Halbzeit. (5:10) Vor Allem der junge Spielführer Moritz Hochmuth, aber auch der bärenstarke Torwart Tobias Kipcke konnten die sehr guten Leistungen aus den Vorpartien wiederholen. Mit zwei gehaltenen 7-Metern und eine Quote über 50 % zeichnete sich der Schlussmann der Gäste aus. So endete das Spiel, dank einer starken Abwehrleistung mit einem kuriosen Ergebnis von 17:12 .

Lediglich im Abschluss wurden viele Großchancen leichtfertig liegen gelassen. Dies ist ein Punkt an dem die noch junge Mannschaft weiterhin hart arbeiten muss, denn im nächsten Spiel müssen die Lewitzer im Pokal gegen die zweite Mannschaft aus Schwerin ran, die eine Liga über dem aktuell Tabellendritten der Verbandliga West spielt.

Anpfiff ist um 17:30 in der Spornitzer Turnhalle. Die Mannschaft hofft auf große Unterstützung, um den Favoriten zu ärgern.

Clemens Kirchner

Facebooktwitter

Souveräner Sieg gegen Hagenow

Am vergangenen Samstag kam es zum Aufeinandertreffen des Tabellendritten (SV Matzlow-Garwitz) und des Schlusslichts der Tabelle.

Von Anfang an bestimmten die Gastgeber von der Lewitz dieses Spiel. Sie zeigten mehr Biss und Einsatz als die Hagenower Männer. Vor Allem Jan Philipp Kautz gelangen immer wieder entscheidene Aktionen im Angriff und auch der Torwart (Tobias Kipcke) mit drei gehaltenen 7-Metern, konnte mit einer guten Leitung überzeugen.

In der zweiten Hälfte kamen dann vermehrt vermehrt die wieder genesenen und jungen Spieler zum Einsatz. Dies brach dem Spiel einen kleinen Abbruch, konnte jedoch am Endergebnis nichts ändern. So gewannen die Hausherren das Spiel verdient mit 6 Toren Differenz (30:26) und konnten somit die Niederlage gegen Plau vom vergangenen Spieltag wieder wett machen.

Am nächsten Wochenende steht nun das nächste Auswärtsspiel gegen die junge Mannschaft aus Neukloster an. Trainer René Schlie ist zuversichtlich und betonte, dass seine Mannschaft alles geben werde, um die Punkte nach Hause zu holen.

Clemens Kirchner

Facebooktwitter

Matzlower Männer gewinnen erstes Pflichtspiel

 Nach einigen Anfangsschwierigkeiten in der Abwehr und im Angriff fanden unsere Männer doch noch ins Spiel. Sie waren zu Gast bei den Plauer-Senioren.

Das Spiel sollte in erster Linie das Zusammenspiel in der Mannschaft stärken und es sollte auch viel ausprobiert werden. Erst in der zweiten Hälfte konnten sich die Matzlower entscheidend absetzten und gewannen am Ende mit einer eher durchwachsenen Leistung mit 21:25.

Am nächsten Samstag findet dann das erste Heimspiel gegen Crivitz zu gewohnter Anwurfszeit um 18:30 Uhr in Spornitz statt.

Facebooktwitter

Remis in letzter Sekunde eingetütet

Spornitz Beim letzten Heimauftritt in der Verbandsligasaison gegen Bad Doberan II ergatterten die Handballmänner des SV Matzlow/Garwitz in letzter Sekunde beim 19:19 noch einen Punkt. Das Remis-Tor warf Carsten Fitz per Siebenmeter. Damit haben die Matzlower jetzt vier Plus-Zähler auf dem Konto und könnten es im letzten Duell gegen Altentreptow noch aufstocken. Der sechste Platz ist aber jetzt schon fest. Allerdings müssen sich die Männer bis zum 27. April gedulden. Erst dann ist das Saisonfinale im Verband angesetzt.

In der gut besuchten Spornitzer Halle entwickelte sich gegen Bad Doberan II ein Spiel, das von den Abwehrreihen bestimmt wurde. Zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 10:8. Nach der Pause zogen die Gäste auf drei Treffer weg (15:18). In einer spannenden Schlussphase verkürzte Matzlow zum 18:19 und erhielt noch den Siebenmeter, den Fitz nach dem Schlusssignal verwandelte. Ein Pfeiler des Erfolges war die Superleistung von Keeper Tobias Kipke, der u.a. zwei der drei Strafwürfe parierte. thom

SV Matzlow/Garwitz: Kipcke, Gores (Tor), Kautz 6, Cl. Kirchner 5, Fengler, Hochmuth, Eickhorst 2, Schmidt, Ch. Kirchner, Littwin 1, Voltin 1, Rogmann 1, Fitz 2, Wache

 

Facebooktwitter

Starke Abwehr als Grundlage für einen verdienten Sieg

Nun war es wieder soweit und unsere Männer vom SV Matzlow Garwitz hatten nur ein Ziel in den Augen: „Man wollte die ersten Punkte in der Hauptrunde sammeln.“ Als Grundlage hierfür sollte eine solide Abwehr dienen. Die weit angereisten Gegner aus Alten Treptow traten Ihr weitestes Auswärtsspiel dieses Mal mit einem ausgedünnten Kader und auch einer sehr jungen Truppe an. Somit war der Favorit vielleicht entscheidend geschwächt.

Von Anfang an forderte der Matzlower Trainer totale Bereitschaft in der Abwehr und die wurde auch auf der Platte abgeliefert. Das Spiel startete jedoch etwas zerfahren und so lag man schon nach wenigen Minuten mit 2:5 hinten. Doch dann fingen sich unsere Jungs wieder und zeigten einen richtig harten Fight. Bis zur Halbzeit gelang uns dann der verdiente Anschluss mit 7:7. Leider war es den Lewitzern in dieser Phase nicht gegönnt ihre klaren Großchancen zu nutzen, denn der gegnerische Torhüter konnte den ein oder anderen starken Wurf parieren.

Zur zweiten Halbzeit war dann die taktische Marschrute klar vorgegeben… Abwehr, Abwehr, Abwehr. Durch die stark emotionale Einstellung in der Defensive konnte schnell in das Tempogegenspiel umgeschaltet werden, woraus einfache Treffer resultierten. So ging man dann schnell mit 12:7 in Führung. Nun mussten die Gäste mit einer Auszeit reagieren, um noch einige Punkte zu ergattern. Doch auch nachdem sie wieder mit 2 Treffern herankamen, gelang es ihnen nachher nicht mehr mit aller Konsequenz an der von Malte Eickhorst koordinierten Abwehr vorbei zu kommen. Damit endete die Partie verdient mit 21:16. Dieses Spiel lässt nun auf weitere Erfolge hoffen, bevor es nächste Woche wieder auf das Aufeinandertreffen mit Grimmen kommt. Anpfiff ist wie gewohnt 18:30 in Spornitz. Ein besonderer Dank gilt den zahlreich erschienen Heimfans und auch den weitgereisten Tollensestädter Anhängern, die zusammen für eine bombastische Stimmung sorgten.

Clemens Kirchner

 Facebooktwitter

Matzlower Männer verlieren in Bad Doberan

Nachdem man auch am vergangenen Samstag das Spiel in Grimmen verloren hatte, wollte man nun die ersten Punkte der Rückrunde in Bad Doberan sammeln. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste aus der Lewitz. Vor allem Jan Philip Kautz, der 11 Treffer beisteuern konnte, und Tobias Kipke (im Tor), der vier 7- Meter parierte, hatten großen Anteil daran, dass man in der ersten Halbzeit mit vier Toren in Führung gehen konnte 7:11. Die Abwehr ließ in dieser Phase wenig Gegentore zu und es konnte schnell in das Konterspiel umgeschaltet werden.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich dann aber die Hausherren aus Bad Doberan. Sie nutzen die nun entstandenen Lücken der Matzlower Abwehr und hatten nun in einigen Situationen das Glück auf ihrer Seite, wodurch das Spiel kippte. Zur Mitte der zweiten Halbzeit ließ man leider einige klare Chancen liegen, um sich wieder entscheidend heranzukämpfen und so kamen die erfahreneren Hausherren in die Pole- Position. Die Schlussphase verlief sehr hektisch und war von einigen 2 Minuten Strafen auf Seiten der Matzlower geprägt. Diesen Vorteil nutzte die Heimmannschaft entscheidend aus und gewann mit 25:22.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die junge Truppe eine klare Steigerung zur Hinrunde zeigt und nun am kommenden Samstag das Heimspiel gegen Alten Treptow um 18:30 in Spornitz gewinnen will.

Clemens Kirchner

Facebooktwitter

Männer Sieg macht Hoffnung

Die Vorrunde neigt sich nun dem Ende zu und die Matzlower würden sich mit einem Sieg und einer Niederlage von Plau die Chancen auf die Meisterrunde wahren, denn aktuell liegt Plau zwei Zähler vor unseren Männern.

Aber nun zum Spiel… Die Anfangsphase gestaltete sich etwas mühselig (9:9). Auf beiden Seiten fanden gute Angriffe statt. Den Lewitzer Männern gelang es zuerst nicht die Abwehrreihen entscheidend zu schließen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit nutzen sie die Fehler der Crivitzer aus und schalteten schnell im Angriffsspiel um. Vor allem René Schlie erwischte einen guten Tag und warf während des gesamten Spiels 10 Tore. Aber auch die Abwehr konnte nun mehr und mehr einen Riegel vors Tor bauen. Mit genügend Aggressivität und der nötigen Einstellung legte man jetzt einen wahren Lauf hin. Zum Ende der Partie profitierte man auch von der Schnelligkeit, sodass am Ende das Ergebnis von 37:26 feststand.

Übrigens verlor Plau das Spiel gegen Hagenow und muss jetzt mit 17 Tore Differenz gegen Crivitz im entscheidenden Spiel gewinnen.

 

 

 Facebooktwitter

Punktgewinn gegen den Tabellenersten

Nachdem man das letzte Heimspiel gegen den Plauer SV mit 24:13 gewann, sollte nun mit breiter Brust der nächste Knaller folgen und dieses Mal hieß der Gegner VfL Blau Weiß Neukloster. Die Gastgeber verfügen sicherlich in der Liga über einen der erfahrensten Kader und haben zudem noch keinen Punkt abgeben müssen. Aber dies sollte nun versucht werden zu ändern.

In der ersten Halbzeit setzten beide Teams auf Ihre Stärken. Unsere Lewitzmänner stellten eine gut organisierte Abwehr und setzten auf schnelle Angriffe. Die Neuklosteraner hingegen spielten Ihre Angriffe lange aus, bis sich auch auf Ihrer Seite Torchancen ergeben sollten. Vor allem aber Jan Philip Kautz erwischte einen guten Tag und konnte während des gesamten Spiels 7 Tore auf seinem Konto verzeichnen. Zur Halbzeit lagen die Matzlower dann 12:10 hinten. Schon bis zur Pause war wie auch schon beim Heimspiel gegen Plau, dass der Grundstein für den Erfolg die Defensive sein wird.

Nun lautet die Devise „Zähne zusammenbeißen, auf die eigenen Stärken vertrauen und Spaß am Handball zu haben“, denn mit zunehmender Spieldauer schwand die Kraft der Neuklosteraner. Immer wieder konnten nun einfache Tore zugunsten der Matzlower geworfen werden. In der Schlussphase entwickelte sich nun ein Krimi. Die junge Truppe lag bereits 10 Minuten vor Ende der Partie mit 4 Toren vor, doch die Manndeckung überraschte die zu wild spielenden Matzlower enorm, sodass einige technische Fehler folgten. In der letzten Minute lagen Sie nun sogar mit einem Tor hinten, doch Clemens Kirchner konnte Sekunden vor Schluss noch einen 7 Meter rausholen, welchen Jan Philip Kautz erfolgreich verwandeln konnte. So ging das Spiel mit einem leistungsgerechten 23:23 zuende.

Clemens Kirchner

 Facebooktwitter