MaGa Frauen holen ihren 1. Sieg

Nachdem die MaGa-Mädels im letzten Spiel in Crivitz bis zur letzten Minute gekämpft und leider mit einem Tor verloren haben, konnten sie endlich den 1. verdienten Sieg einfahren.

Gegen das Team vom TSG Wittenburg haben die Damen am Ende einen verdienten Auswärtssieg mit 20:15(8:8) gefeiert. Das Trainergespann schwor die Mannschaft vor dem Spiel ein: „Heute wird unser Tag, wir holen uns den ersten Sieg“. Mit diesem Ansporn ging es auf die Platte und von Beginn an war der unbedingte Siegeswille zu spüren. Angefangen bei großartigen Torhüterleistungen mit zahlreichen Paraden und vier von neun gehaltenen Siebenmetern, über eine kompakte Abwehr bis hin zum Angriff wo von allen Positionen getroffen wurde. Die MaGa- Mädels standen füreinander ein und unterstützten sich gegenseitig in jeder Phase des Spiels. Es war deutlich zu spüren, dass die Spielpraxis die Mädels zu einer Einheit geformt und gestärkt hat. Mit einer großen Portion Motivation beenden die Damen das Jahr 2019 und wollen am 11.01.2020 in eigener Halle gegen den Plauer SV wieder durchstarten.

Geschrieben von T.Ernst

Facebooktwitter

Ein Sieg und auch Tränen

Die weibliche Jugend C aus Matzlow/Garwitz empfing am Samstag die Mädchen des Plauer SV zum ersten Rückrunden-Spiel.

Nach längerer Verletzungspause durch das Spiel in Teterow konnte die Spielführerin Laura Malcher (3 Tore) endlich wieder von Trainer Heiko Meißner eingesetzt werden.

Auch wenn die Gäste aus Plau nur 7 Spielerinnen aufbieten konnten, so dass keine Auswechselmöglichkeit bestand, starteten sie engagiert und drangvoll. Die Matzlower Mädchen begannen nervös und brauchten zunächst 6 Minuten um in Tritt zu kommen. Als dann eine Plauer Spielerin für 2 Minuten vom Spielfeld mußte, fanden die Handballerinnen ihre Heimstärke und schafften innerhalb einer Minute 4 Tore. Mit 16:6 Toren für Matzlow/Garwitz ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit entwickelten die Matzlower weiter Druck und bei den Plauer Mädchen machten sich nun die konditionellen Schwierigkeiten breit. Vor allen die jüngeren Spielerinnen der Heimmannschaft erhielten mehr Spielzeit und Alissa Meißner und Lea Tesch trugen sich mit jeweils einem Tor in die Torschützenliste ein.

Nun erwarten die Matzlower Handballerinnen noch 2 Spiele und dann können sie sich auf Weihnachten freuen. In die Freude um den Sieg mit 26:9 mischte sich auch Wehmut, da die langjährige Spielgefährtin Caroline Schwanz ihr letztes Spiel für die Mannschaft spielte. Sie verabschiedete sich bei der Mannschaft und den Fans der Mannschaft mit 5 Toren.

Ihr Trainerteam um Heiko Meißner und die Mannschaft möchten sich auch auf diesem noch einmal für die vielen schönen gemeinsamen Trainings- und Spielzeiten bedanken.

Geschrieben von N.Retemeyer

Facebooktwitter

Auswärtssieg in Crivitz

Am Samstag mussten unsere Männer gegen den SV Crivitz ran. Ein Pflichtsieg, denn um weiter oben mitzuspielen, müssen auch auswärts die Punkte geholt werden. Auch Trainer René Schlie warnte seine Spieler vor der Partie, die Crivitzer nicht zu unterschätzen, da diese nun nach einigen Verletzungen auf den vollen Kader zugreifen konnten.

Von der ersten Minute an ging es heiß her. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten. Vor allem der Torhüter auf Seiten der Heimmannschaft zeigte zu Beginn des Spiels eine bärenstarke Leistung, an der sich die Matzlower oft die Zähne ausbissen. Erst nach einer doppelten Zeitstrafe auf Crivitzer Seite gelang es unseren Männern einen komfortablen Vorsprung aufzubauen. Halbzeitstand (12:18)

In der zweiten Spielhälfte konnte vor allem Christoph Kirchner mit seinen 10 Toren eine starke Leistung abrufen. Nun wurde auch mehr gewechselt, was auch zu einem Abbruch des Spielverlaufs führte. Die Crivitzer konnten sich wieder rankämpfen bis auf einen drei Tore Abstand. (21:24) Gegen Ende der Partie überliefen die Lewitzer Männer, die nun konditionell abfallenden Crivitzer immer wieder mit Konterangriffen, sodass das Spiel mit 26:32 endete.

Die Mannschaft hofft nun am nächsten Spieltag einen Sieg gegen den Tabellennachbarn Bützow zu holen. Damit dies gelingt, hat das Team geplant einen Bus zu organisieren, bei dem die Fans die Möglichkeit haben mit der Mannschaft zusammen anzureisen. Das Spiel findet am 11.01.2020 statt. Interessenten können sich unter folgender E-Mail Adresse chris.kir@icloud.com für die Fan-Fahrt melden. Die Mannschaft hofft auf eure Unterstützung.

Facebooktwitter

Vier Punkte eingefahren

Die D-Jugend des SV Matzlow-Garwitz hat beim Doppelspielwochenende zwei klare Siege eingefahren.

Am Samstag zu Hause gegen die TSG Wismar spielte der Dritte gegen den Vierten. Bis zur zehnten Minute blieb das Spiel ausgeglichen (7:5), danach konnte sich Matzlow langsam absetzen und ging mit einer Acht-Tore-Führung in die Halbzeit (16:8).

In der zweiten Hälfte machten die Lewitz-Jungs genau dort weiter, wo sie aufgehört hatten und legten Tor um Tor drauf. So wurde es am Ende ein in der Höhe nicht erwarteter 31:16 Sieg.

Besonders erfreulich war die Mannschaftsleistung, da sich neun Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Am Sonntag musste Matzlow beim noch sieglosen Team aus Hagenow antreten. Das Spiel wurde von Beginn an dominiert und endete nach dem 17:6 Halbzeitstand mit 34:17 Toren für die Mannschaft aus Matzlow-Garwitz.

Das nächste Spiel bestreiten die Lewitz-Jungs erst im neuen Jahr. Am 12.01. ist die Mannschaft beim ungeschlagenen Tabellenführer vom Empor Rostock zu Gast.

MJD : Yannek Köhler (Tor), Philipp Danneberg, Carlo Warnke, Moritz Elsner, Robin Reibstirn, Bjarne Jacobi, Chris Rave, Cedric Hopf, Tom Hahn, Ben Heiden, Jerry Madaus, Hannes Grimm, Elias Hinz, Phil Krull

Facebooktwitter

E-Jugend mit Kantersieg

Die E-Jugend des SV Matzlow – Garwitz beendet das Jahr mit einem deutlichen Sieg beim Hagenower SV. Bereits zur Halbzeit stand es 21:1 für die MaGa-Jungs.

Genau das gleiche Ergebnis wurde auch in der zweiten Hälfte erreicht. Somit endete das Spiel gegen die Hagenower Mannschaft, die größtenteils aus Anfängern besteht, mit 42:2 Toren. Das nächste Spiel der E-Jugend findet am 11.01.2020 in Plau statt.

MJE : Til Walter (Tor), Elias Hinz, Tom Hahn, Joe Gatzke, Paul Bölk, Enrico Harndt, Julius Pinnau, Jannik Mößner, Matti Goldberg

Facebooktwitter

Souveräner Heimsieg der Männer

Am Samstagabend war die zweite Mannschaft des Güstrower HV zu Gast, die ebenfalls mit vielen Spielern aus der eigenen Jugend agierte. Die Gäste erwischten den besseren Start und machten einen wacheren Eindruck als die Heimmannschaft aus Matzlow-Garwitz (1:3). Erst mit Mitte der ersten Hälfte fanden auch die Matzlower durch einige taktische Umstellungen zu ihrem Spiel und gingen durch Eric Rogmann mit 7:6 das erste Mal in Führung. Man erkannte, dass der Gegner Probleme hatte, wenn man über die erste und zweite Welle schnelle und druckvolle Angriffe spielt. Denn die Heimmanschaft verfügte über 14 Spieler im Kader und konnte so das Tempo sehr hoch halten. Bis zur Halbzeit bekamen dann die Zuschauer ein gutes Handballspiel geboten und Matzlow stabilisierte sich auch in der Deckung. Das letzte Tor und damit die 7-Tore Führung in der ersten Hälfte erzielte dann Florian Voltin (16:9).

Auch in Halbzeit zwei bekamen die Gäste aus Güstrow Probleme mit der agilen Abwehr und den gut aufgelegten Tobias Kippke im Tor der Matzlower (21:14). Die hohe Führung gab auch Anlass, dass alle A-Jugendlichen ihre Einsatzzeiten bekamen, die sich reibungslos in das Spiel einreihten und allesamt gute Leistungen zeigten. Am Ende wurde ein ungefährdeter 31:23 Heimsieg eingefahren und die Mannschaft und Fans konnten sehr zufrieden mit der Leistung sein.

SV Matzlow-Garwitz: Heiko Gores (Tor). Tobias Kippke (Tor), Jan Philip Kautz (7), Clemens Kirchner (4), Markus Steffen (1), Sören Schmidt (1), Christoph Kirchner (1), Florian Voltin (6), Malte Fentzahn, Ole Uphaus (1), Eric Rogmann (3), Carsten Fitz (3/1), Moritz Hochmuth (4/2), Gilbert Schweitzer

Facebooktwitter

Heimsiege für E und D Jugend

Die E- und D-Jugend des SV Matzlow – Garwitz setzten sich zu Hause gegen die Mannschaften aus Dorf Mecklenburg und Plau durch.

Die E-Jugend hatte keine Probleme gegen den Tabellenletzten vom Mecklenburger SV und siegte mit 36:4.

Die D-Jugend startete konzentriert und führte nach elf Minuten mit 11:1 Toren. Danach stockte es immer wieder im Matzlower Spiel und der Vorsprung schmolz sogar auf fünf Tore (15:10) in der 27. Minute. Bis zum Ende des Spiels konnte der alte Vorsprung wiederhergestellt werden und die Matzlower Jungs siegten mit 24:13.

Am kommenden Wochenende spielt die D-Jugend am Samstag zu Hause gegen Wismar und Sonntag in Hagenow.

Die E-Jugend tritt am Sonntag ebenfalls in Hagenow an.

MJD : Yannek Köhler (Tor), Philipp Danneberg, Carlo Warnke, Moritz Elsner, Robin Reibstirn, Bjarne Jacobi, Elias Hinz, Chris Rave, Jerry Madaus, Cedric Hopf, Tom Hahn, Ben Haiden, Hannes Grimm

MJE : Til Walter (Tor), Elias Hinz, Tom Hahn, Joe Gatzke, Paul Bölk, Enrico Harndt, Matti Goldberg, Jannik Mößner, Julius Pinnau

Facebooktwitter

Frauen warten weiter auf ersten Sieg

Am Sonntag trafen die Frauen des SV Matzlow-Garwitz in eigener Halle auf den SV Crivitz.

Der Beginn der Partie sah vielversprechend aus. MaGa ging schnell in Führung und bis zur 10. Minute war es ein ausgeglichenes Spiel. Dann hatten sich die Gäste an die offensive 3:3 Abwehr der Hausherrinnen gewöhnt und kamen zu einfachen Toren. Mit einem 7:13 Rückstand ging es in die Pause.

Die Marschrute für die 2. Halbzeit war klar vorgegeben: zurückfinden zur eigenen Stärke in der Abwehr und einfache Tore aus der zweiten Reihe. Leider konnten die MaGa-Mädels dies nur bedingt umsetzen und generell lief nicht mehr viel zusammen. Am Ende ging der Sieg mit 28:12 deutlich an den SV Crivitz. Das Trainergespann fand nach dem Spiel klare Worte für die Leistung der Damen und fordern für die nächsten Spiele wieder mehr Leidenschaft und Einsatz füreinander.

Wir drücken also weiterhin die Daumen und warten auf den ersten Sieg. Geschrieben von Tina Ernst

Facebooktwitter

Mutige Mannschaften gewinnen Spiele

Sagte mal der DHB-Auswahltrainer. Die Matzlower Mädchen bewiesen diesen Satz beim Punktspiel in Wismar. Beide Mannschaften wollten den Sieg und entsprechend engagiert gingen beide Mannschaften von Anfang zu Werke. Für die Zuschauer war das ein spannend an zu sehen. Vor allem die wie entfesselt aufspielende Leonie Pingel (16 Tore) im Angriff unterstützt von Liv Eickhorst und Emily Elsner (als Spielmacherinen) und der starken Flügelspielerin Pauline Reibstirn stellten die Wismeraner Abwehr vor schwere Probleme. In der Abwehr versuchten die Matzlower Mädchen, organisiert durch die zentral agierende Greata Retemeyer gegen die aggressiven Stürmer der TSG Wismar, wenig Chancen zu zulassen. Und dann hatten die Mädchen vom SV Matzlow-Garwitz mit Angelina Brauer ein gut aufgelegtes Tormädchen in der Hinterhand. Trainer Heiko Meißner hatte die 9 Spielrinnen darauf eingeschworen, ihre spielerischen Talente zu entfalten und die Verantwortung für das eigentliche Spiel den Spielerinnen (Spielmacherin Angriff, Abwehrchefin in der Verteidigung) übertragen und damit die Spielerinnen angespornt, die Verantwortung in eigene Hände zu nehmen, was am Ende aufging. Nach anfänglichen Unsicherheiten, auch mit Blick auf die schweren Verletzungen beim Spiel in Teterow, als 4 Spielerinnen durch Fouls so verletzt wurden, dass die Spielmacherin immer noch nicht wieder spielen darf., errangen die Mädchen der weiblichen Jugend C aus Matzlow-Garwitz mehr und mehr die Initiative und bestimmten das Spiel. Auch wenn die Mädchen der TSG Wismar niemals aufsteckten, war der Pausenstand 17:13 doch schon deutlich. Nach der Pause drehten die Spielerinnen aus Wismar noch einmal auf, aber die Matzlowerinnen wollten sich diesmal den Sieg nicht wieder wegnehmen lassen und erkämpftem sich am Ende den Sieg mit 29:26 Toren. Das Ergebnis war auch ein Erfolg mannschaftlichen Geschlossenheit, weswegen allen Spielerinnen (u.a. Sophie Laurien, Alissa Meißner, Finja Neubecker) letztlich durch Engagement und Fleiß der Erfolg zu zuschreiben ist. “

Geschrieben von N.Retemeyer

Facebooktwitter